Leseempfehlungen,  Rezensionen

/Rezension/ zu “Nocturna – Das Spiel des Fuchses” von Maya Motayne

Überraschend fantastisch gut!

Der Klappentext:

Wenn Tag und Nacht aufeinandertreffen, beginnt das Spiel des Fuchses – und es ist tödlich.

Es ist Jahre her, dass Finn zuletzt ihr eigenes Gesicht erblickt hat. Denn die Gesichtsdiebin verfügt über Magie, die es ihr erlaubt, ihre Erscheinung beliebig zu verändern. Doch nicht nur sie weiß, wie nützlich dieses Talent ist: Ein finsterer Unterweltboss hat Finn in seiner Gewalt. Sollte die Gesichtsdiebin daran scheitern, einen Auftrag für ihn auszuführen, wird sie ihrer Kräfte für immer beraubt werden.

Der gutmütige Prinz Alfehr, Thronfolger wider Willen, wendet ebenfalls zwielichtige Magie an: Er will seinen verschwundenen älteren Bruder, den Kronprinzen, finden, obwohl alle glauben, er sei tot. Als sich Finn und Alfehr gegenüberstehen, ist es, als würden Kräfte so unterschiedlich wie Tag und Nacht aufeinanderprallen. Und diese Wucht setzt eine ungeahnt böse Magie frei …


Aufgrund Text, Bild und Verlinkung ist dieser Beitrag mit Werbung zu kennzeichnen.

Bei diesem Titel handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, welches mir der Verlag zur Verfügung gestellt hat.


Allgemeine Infos zum Buch:

Autorin: Maya Motanye

Titel: Nocturna – Das Spiel des Fuchses

Reihe: Die gefälschte Magie – Band 1

Verlag: blanvalet

Genre: High Fantasy

Seiten: ca. 510

Preise: E-Book: 11,99€ ; Print: 15,00€


Meine Meinung:

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Finn, einer Diebin, und von Prinz Alfehr, kurz Alfie.

Finn ist eine junge Frau, die in ihrem kurzen Leben bereits einiges mitgemacht hat. Dementsprechend ist sie geprägt. Ihr Handeln und Denken basiert auf ihren unschönen Erfahrungen. Doch in Finn steckt noch soviel mehr als ihre düstere Vergangenheit. Sie ist ein ganz besonderer Charakter, den ich schnell aufgrund ihrer Ehrlichkeit ins Herz geschlossen habe. Finn ist eine Steinmetzin und Gestaltformerin.

Prinz Alfehr, kurz Alfie, ist der neue Thronfolger für sein Königreich nachdem sein Bruder verschwunden ist. Doch Alfie ist alles andere als ein klassischer Prinz. Er hat das Herz am rechten Fleck, wirkt aber sehr oft unsicher und hält sich lieber im Hintergrund. Trotz alle dem oder besser gesagt aufgrund dessen hat er es geschafft mir sympathisch zu sein. Alfie ist ein Wassermagier und ein “Magiegeher” (Das Wort hab ich mir gerade selbst ausgedacht, da es seine Magie am besten beschreibt.)

Die Story:

Richtig gut gefallen hat mir der Weltenaufbau. Insbesondere die verschiedenen Arten der Magie, die die Menschen wirken können. In der Geschichte sind so viele unterschiedliche Magieformen versteckt, man weiß nie was einen auf der nächsten Seite erwarten wird. Manche Menschen können nur gering Magie wirken, andere haben wirklich besondere Fähigkeiten, wie eben zum Beispiel Alfie und Finn. Es hat mir richtig Spaß gemacht diese magische Welt zu erkunden und ich möchte auf keinen Fall damit aufhören müssen.

Auf der Buchrückseite steht, dass es sich bei “Nocturna” um einen Auftakt zur Reihe handelt. Am Ende des Buches war ich diesbezüglich aber ehrlich gesagt sehr verwirrt, da für mich das Ende größtenteils abgeschlossen wirkt. Wie die Fortsetzung gestaltet werden soll, welche Charaktere im Mittelpunkt der Geschichte stehen werden… Da werden wir uns überraschen lassen müssen. Aber auf jeden Fall werde ich die Fortsetzung lesen.

Der Schreibstil:

Der Schreibstil von Maya Motayne hat mir sehr zugesagt. Kopfkino gab es zu allen möglichen Szenen so gut hat sie diese beschrieben. Die unheimlichen Szenen sorgten für einige Schauer, die mir über den Rücken gelaufen sind. Erklärungen zum Beispiel zum Weltenaufbau waren sehr verständlich und nicht zu detailliert beschrieben. Auf jeden Fall hoffe ich, dass die Autorin noch weitere Bücher veröffentlichen wird bzw. das diese ins deutsche übersetzt werden. Davon möchte ich unbedingt mehr!


Mein Fazit:

Der Thronfolger wider Willen trifft auf die raffinierte Diebin.

Eine Kombination, die es auf jeder Seite in sich hat und dennoch perfekt miteinander harmoniert.

Bei diesem Buch kann man lachen, weinen, mit fiebern und in fremde Welten abtauchen.

Von mir gibt es glatte 5/5 Sterne und damit eine klare Leseempfehlung.

.

.

.

(c) Umschlagdesign liegt beim blanvalet Verlag

Loading Likes...

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.