/Rezension/ zu “Crazy in Love” von Emma Winter

/Rezension/ zu “Crazy in Love” von Emma Winter

Juni 15, 2020 0 Von Ramona

Jeder hat einen Traum für den er zu kämpfen wagt, auch wenn der Weg steinig scheint, soll man die Hoffnung niemals aufgeben!


Aufgrund Text, Bild und Verlinkung ist dieser Beitrag mit Werbung zu kennzeichnen.

Bei diesem Titel handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, welches mir via netgalley.de zur Verfügung gestellt wurde.


Der Klappentext:

Sashas sehnlichster Wunsch ist es, an der renommierten Yale University zu studieren. Dafür wagt sie sogar den Neuanfang an einer privaten High School in Boston, vier Zeitzonen und 5000 Meilen von ihrer besten Freundin Lucy und ihrer Mutter Bow entfernt. Ihre neuen Mitschüler sind das genaue Gegenteil von dem, was sie eigentlich toll findet: reich, elitär, arrogant. Aber wenn sie es hier schafft, dann ist ihr Traum von Yale zum Greifen nah. Um nicht völlig unterzugehen, sucht sie sich einen Job in einem Café, denn neben Listen für jede Lebenslage schreiben und Cupcakes nach Stimmungslage zu backen, ist Kaffee ihre große Leidenschaft. Dass ausgerechnet der angesagteste Typ der Weston High eines Tages hier auftaucht, passt ihr gar nicht. Denn eines will sie auf keinen Fall: sich verlieben …


Allgemeine Infos zum Buch:

Autorin: Emma Winter

Titel: Crazy in Love

Reihe: Weston-High-Reihe Band 1/3

Genre: New Adult

Verlag: Forever Ullstein

Seiten: ca. 340

Preise: E-Book: 4,99€; Print: 12,99€


Meine Meinung:

Wünsche und Träume kennt ein jeder von uns. Es gibt wahrscheinlich keinen Menschen, der keine hat. So auch Sasha aus “Crazy in Love” von Emma Winter. Ihr größter Traum ist es auf der Yale University Medizin, wie einst ihr Vater, zu studieren. Und für diesen Traum kämpft sie hart.

Die Charaktere:

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der Protagonisten Natascha, kurz Sasha und Ben.

Sasha konnte mich mit ihrem Kampfgeist, aber auch mit ihrem grundliegenden Charakter von sich überzeugen. Sie ist eine junge Frau mit vielen Facetten und tollen Charakterzügen, sie gibt nicht auf, sieht das Gute in den Menschen und sie kann unglaublich gut Cupcakes backen, zudem bleibt sie sich selbst treu und achtet zugleich auch auf ihre Mitmenschen.

Ben ist für mich teilweise noch immer ein Buch mit sieben Siegeln. Ich tu mich wahnsinnig schwer diesen Charakter einzuschätzen, selbst wenn man ihn und sein Umfeld im ersten Teil gut kennen lernt. Und dennoch traue ich ihm alles zu. Positives sowie Negatives.

Es gibt natürlich noch viele weitere Charaktere, die ich teils ins Herz geschlossen oder einfach in die dunkle Buchwelt verbannt habe. Mein Lieblingsnebencharakter: Hazel. Eine Arbeitskollegin von Sasha und eine echt tolle, kluge und vor allem lustige Frau.

Die Story:

Liebe, Vertrauen, Träume, Wünsche und die harte Realität. Diese Komponenten prallen bei “Crazy in Love” aufeinander. Klingt nach dem echten Leben so wie wir alle es kennen. Und genau das hat mir bei diesem Titel so unglaublich gut gefallen. Es gibt keine ständige rosarote Brille durch die die Welt einfacher erscheint. Ganz im Gegenteil, Sasha hat auf den Weg zur Erfüllung ihrer Träume einige Gesteinsfelsen zu überwinden.

Selbst am Ende des Buches ist noch nicht alles gut und die Geschichte endet sogar mit einem fiesen Cliffhanger.

Der Schreibstil:

“Crazy in Love” war ein erstes Buch von Emma Winter und es werden hoffentlich noch viele weitere folgen. Mir hat ihr Schreibstil sehr gut gefallen. Ihre Art den Charakteren (ausgenommen Ben) Leben einzuhauchen und durch kleine Details besondere Züge zu verleihen hat mich fasziniert. Ebenso gut gelungen sind ihr die Beschreibungen der Schauplätze, sei es der Campus, das Meer, das Café oder gar die Straßen der Stadt. Echt gut gelungen!


Mein Fazit:

“Crazy in Love” von Emma Winter lädt zum Träumen und dahinschmelzen ein. Mir hat die Geschichte von Sasha gut gefallen. Der Schreibstil, vor allem die Beschreibungen der Schauplätze aber auch die Ausarbeitung der meisten Charaktere konnte mich absolut begeistern.

Einzig Ben hinterlässt bei mir ein komisches Gefühl, ich kann nicht wirklich sagen, dass ich ihn nicht mag, aber warm wurde ich auch noch nicht mit diesem Charakter.

Die Fortsetzung der “Weston-High-Reihe” möchte ich auf jeden Fall lesen und bin jetzt schon gespannt wie die Geschichte mit Sasha und Ben weiter geht.

Von mir gibt es 4/5 Sterne für “Crazy in Love”.

.

.

.

© Cover: Forever Ullstein

Loading Likes...