\Rezension\ “Die Dunklen Lande” von Markus Heitz

\Rezension\ “Die Dunklen Lande” von Markus Heitz

August 13, 2019 0 Von Ramona

Lest ihr historische Fantasy? Also Bücher mit realen Hintergründen, aber mit Fantasyelementen versehen?


Aufgrund Text, Bild und Verlinkung ist dieser Beitrag mit Werbung zu kennzeichnen.

Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, welches mir der Verlag zur Verfügung gestellt hat.


Klappentext:

1629: Der 30 Jährige Krieg mit seinen Konflikten erschüttert Europa und tobt besonders gnadenlos in Deutschland. Die junge Abenteurerin Aenlin Kane reist in die neutrale Stadt Hamburg, um das Erbe ihres berühmten Vaters Solomon Kane zu ergründen. Zusammen mit ihrer Freundin Tahmina, einer persischen Mystikerin, gerät sie in die Wirren des Krieges. Sie nehmen einen folgenschweren Auftrag der West-Indischen Compagnie an: Meine Meinung Eine zusammengewürfelte Truppe soll sich durch die Linien nach Süddeutschland durchschlagen, bis nach Bamberg, wo grausamste Hexenprozesse die Scheiterhaufen brennen lassen – doch es kommt vieles anders. Zu viel für einen Zufall! Aenlin und Tahmina wissen um das Böse und die Dämonen, die sich auf der Erde tummeln und die Wirren des Krieges zu ihrem Vorteil nutzen. Schon bald geht es um mehr als einen Auftrag der Compagnie. Und der Anführer der Truppe, Nicolas, hat ein düsteres Geheimnis …


ca. 560 Seiten / Genre: historische Dark Fantasy / Preis: Brochiert:16,99€; E-Book: 12,99€ / erschienen März 2019 / Droemer Knaur Verlag


Meine Meinung:

Ich bin sprachlos, geflasht und nicht in der Lage euch meine Gefühle und Gedanken zu diesem Buch ansatzweise zu beschreiben.

Ich bin eigentlich keine Leserin von historischen Romanen, da ich diesen selten etwas abgewinnen kann, auch wenn ich mich für die damalige Zeit sehr interessiere. Aber um hier mein Wissen zu verbessern lese ich in der Regel lieber Fachbücher.


Die Charaktere:

Der wichtigste Charakter von allen ist Aenlin Kane. Tochter eines sehr berühmten Mannes, der in aller Welt bekannt zu sein scheint. Aenlin ist eine starke Frau, die von klein auf zu einer Kriegerin erzogen wurde. Röcke, Schmuck und Kleider interessieren sie nicht das mindeste. Sie ist intelligent, weiß was sie will und wie sie an ihre Ziele kommt. Dabei ist sie (fast) immer ehrlich und nimmt auch kein Blatt vor den Mund.

Aenlin ist seit Jahren unterwegs mit der Mystikerin Tahmina, eine Hexe aus fernen Welten. Tahmina ist sehr geheimnisvoll, doch stets ehrlich zu ihrer Gefährtin.

Nicolas ist der Anführer der Gruppe von Söldnern und hat so einige unerwartete Eigenschaften an sich. Er kann selbst den wildesten unter ihnen bändigen und beherrscht das kämpfen wie ein Profi.

Caspar – von und zu dem Dorffe. Dieser Charakter hat mir am meisten gefallen. Caspar ist lustig, hält nichts vom Adel, aber gibt sich gerne selbst aus einem von ihnen aus. Caspar ist ein Profi im Umgang mit Schusswaffen und duilliert sich gerne nach alter Manier.

Es gibt noch mehr Charaktere, die eine wichtige Schlüsselrolle inne haben, aber diese hier allesamt aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Soviel möchte ich aber zu den anderen Charakteren schreiben: Sie sind grundverschieden und jeder von ihnen hat seine eigenen besonderen Merkmale und Fähigkeiten.


Die Story:

Bildgewaltig. Fesselnd. Überwältigend. Unerwartet.

Das sind die besten Worte, um dieses Buch zu beschreiben. Ich kenne bereits einige Bücher von Markus Heitz, ältere sowie neuere, aber mit “Die Dunklen Lande” hat der Autor mich wieder einmal völlig in seinen Bann gezogen und nicht mehr los gelassen.

Es gibt so viele unerwartete Ereignisse, mit denen ich nicht gerechnet hatte, so viele unterschiedliche Fantasy-Elemente, die die Geschichte zu etwas ganz besonderem machen. Und dennoch liegt der historische Geschichtsteil immer wieder kurzzeitig im Fokus der Story. Für alle, die mit historischen Romanen nicht viel anfangen können: Lasst euch davon nicht abschrecken! Es sind zwar einige historische Hintergründe im Buch dargestellt, aber sie stehen nicht im absoluten Vordergrund.

Das Buch beginnt bereits sehr spannend und dennoch schafft es Markus Heitz auch in den weiteren 500 Seiten die Spannung zu halten, sogar zu steigern.

Was mir richtig gut gefallen hat sind die Illustrationen im Print. Sie zeigen alte Darstellungen aus der Kriegszeit, die man stundenlang betrachten könnte und selbst dann noch nicht alles entdeckt hat.


Der Schreibstil:

Was soll ich noch schreiben? Ich denke, wenn ihr bis hierhin meine Meinung bereits gelesen habt konntet ihr euch auch bereits ein kleines Bild vom Schreibstil machen.

Aber um nochmal kurz auf diesen Punkt einzugehen: Erzählt wird die Story aus der Sicht mehrerer Charaktere, es war meistens schnell deutlich zu erkennen, welcher Charakter gerade seine Sichtweise der Geschehnisse erzählt.

Die Beschreibungen der einzelnen Situationen sind dem Autor sehr gut gelungen. Wie ich oben bereits geschrieben habe, Bildgewaltig. Auch die Gefühle, vor allem Ängste der Figuren werden sehr deutlich beschrieben. Auch wenn sich einige der Charaktere als stärke Männer verkaufen, haben auch sie ihre eigenen Ängste, dass hat mir sehr gut gefallen, denn es zeigt, dass diese nicht nur “Haudrauf-Typen” sind, sondern Wesen aus Fleisch und Blut. Die Charaktere sind allgemein sehr gut ausgearbeitet und individuell.

In Punkto Spannung hat sich Markus Heitz wieder einmal selbst übertroffen. Es wird auf den gesamten 560 Seiten niemals langweilig oder langatmig, ganz im Gegenteil. Mit jeder Seite steigt die Spannung und lässt einem richtig mit fiebern.

Das Ende kommt aber dann dennoch auch einmal. In diesem Falle leider. Sehr gerne hätte ich weitere 500 Seiten in dieser Welt verbracht, aber wer weiß, vielleicht gibt es mal eine Fortsetzung. Das Ende selbst hat mir gut gefallen, es ist schon abgerundet und beantwortet alle noch offenen Fragen.


Fazit:

Vier Worte, um dieses Buch zu beschreiben:
Bildgewaltig. Fesselnd. Überwältigend. Unerwartet.

“Die Dunklen Lande” bekommen von mir glatte 5/5 Sterne und somit eine klare Leseempfehlung! Wer Lust hat auf einen Fantasyroman im Jahre 1629, der ist hier genau richtig. Wer aber auch auf den historischen Part keine Lust hat: Lest dieses Buch dennoch! Es lohnt sich definitiv!

.

.

.

© Umschlagedesign liegt beim Droemer Knaur Verlag

Loading Likes...