\Rezension\ “Rock & Love Me – Damian” von Nicky P. Kiesow

\Rezension\ “Rock & Love Me – Damian” von Nicky P. Kiesow

Juli 30, 2019 0 Von Ramona

So ein heißer Rockstar ist schon etwas besonderes. Macht coole Musik, genießt sein Leben und sieht dazu noch heiß aus.

Welchen Rockstar würdet ihr gerne einmal persönlich kennenlernen?


Aufgrund Text, Bild und Verlinkung ist dieser Beitrag mit Werbung zu kennzeichnen.

Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, welches mir die Autorin zur Verfügung gestellt hat.


Klappentext:

Damian kann ohne Musik nicht leben. Sie ist alles, was er will und braucht! Sie gibt ihm den nötigen Halt, um weiterzumachen und niemals aufzugeben. Alles andere hat in seinem Herzen einfach keinen Platz! Schon gar nicht eine zickige, über die Maßen besserwisserische, und zudem leider auch unglaublich heiße Tätowiererin, die sogar die Dreistigkeit besitzt, ihm noch in seinen Träumen aufzulauern. Damian versucht also alles, um Tamara wieder aus dem Kopf zu bekommen. Doch je mehr er es versucht, desto schlimmer wird es. Schließlich bleibt ihm nur noch eine einzige Möglichkeit …


ca. 400 Seiten / Genre: Romance / Band 2 (in sich abgeschlossen) / Preis: E-Book 2,99 € (Aktion) Print: 12,99 € / erschienen Juli 2019 / stöbern auf Amazon


Meine Meinung:

Nachdem ich “Blake” (Teil 1 der “Rock & Love Me – Reihe”) schon gelesen hatte, freute ich mich wahnsinnig auf die Geschichte rund um Damian.

Der zweiten Teil der “Rock & Love Me – Reihe” ist unabhängig vom ersten lesbar und in sich abgeschlossen.

Erzählt wird die Geschichte aus zwei Perspektiven. Zum einen aus der Sicht von Damian selbst und zum anderen von Tamara.


Die Charaktere:

Damian ist der Gitarrist der erfolgreichen Band “Remember Tonight” und lässt nichts anbrennen. Er ist witzig, offen und ehrlich, kann aber auch im richtigen Moment ernst sein. Trotz seines Ruhmes ist er auf den Boden der Tatsachen geblieben, was ihm einen mega Pluspunkt einbringt. Naja aber das Thema Frauen hat bei ihm so seinen Haken. Damian ist ein ziemlicher Frauenheld, der nichts Ernstes möchte, sondern lieber seinen Spaß haben will. Er ist zwar zu allen seinen Eroberungen von Anfang an ehrlich, aber hey welche Frau wünscht sich nicht einen Rockstar fürs Leben? Trotzdem ist Damian mir sympathisch geworden, vor allem weil er seinen Ruhm nicht an die große Glocke hängt.

Tamara ist ein sehr sonderbarer Charakter. Anfangs hatte ich meine Schwierigkeiten mit ihr, da sie sehr von sich eingenommen ist. Doch Tamara ist nicht so wie es auf den ersten Blick scheint. Bei ihr trifft das Sprichwort “harte Schale, weicher Kern” vollends zu. Aber bis man als Leser das erkennt dauert es knapp 150 Seiten. Am Ende war sie mir auf jeden Fall sympathisch auch wenn ich sie nicht komplett ins Herz schließen konnte.


Die Story:

Wir kennen alle sicherlich bereits einige Bücher rund um Rockstars. Um aus der Masse heraus zu stechen braucht es auf jeden Fall eine große Besonderheit. Anfangs zieht sich die Story rund um Damian ein wenig, aber in dieser Zeit hat man die Möglichkeit die wichtigsten Charaktere kennen zu lernen. Nach knapp 200 Seiten kommt dann die große Überraschung, mit der ich ehrlich gesagt niemals gerechnet hätte. Umso begeisterter war ich von dieser außergewöhnlichen Entwicklung. Was mir in der zweiten Hälfte des Buches am besten gefallen hat ist der Einblick in die japanische Kultur und Geschichte. Ich möchte nicht wissen, wie viele Stunden Nicky P. Kiesow mit den Recherchen verbracht hat. Zum Ende hin nimmt die Story nochmal richtig Fahrt auf und macht auch schon neugierig auf eine Fortsetzung.


Der Schreibstil:

Ich habe in den letzten Jahren viele Bücher von Nicky P. Kiesow gelesen und finde es immer wieder interessant, wie sich der Schreibstil eines Autors verändern kann. Auch bei “Damian” erkannte ich im Vergleich zu “Blake” einige Veränderungen. Manche haben mir gut gefallen, andere widerrum nicht so gut.

Gut gefallen hat mir, dass der Leser die wichtigsten Charaktere kennen lernen kann. Und nicht nur die oberflächlichen Charakterzüge sondern eben das breite Spektrum. Soll jetzt nicht heißen, dass in den anderen Büchern der Autorin die Charaktere oberflächlich sind, nur scheint bei “Damian” der Fokus sehr stark auf diesem Punkt zu liegen.

Weniger gefallen hat mir, dass sich der Anfang zieht. Das kenne ich von Nicky Kiesow bisher nicht, aber es ist kein großer Kritikpunkt.


Mein Fazit:

Die Geschichte von “Damian” ist anders als ich sie erwartet hätte, im positiven Sinne. Nicky P. Kiesow hat einige Überraschungen auf Lager und zieht somit den Leser in seinen Bann.

Wie oben bereits beschrieben hat mir der Anfang nicht vollends gefallen, da er sich etwas zieht, aber dranbleiben lohnt sich auf jeden Fall!

Auf die Fortsetzung der “Rock & Love Me – Reihe” freue ich mich schon sehr und hoffe, dass sie dieses Jahr noch erscheinen wird.

.

.

.

© Cover: Nicky P. Kiesow

Loading Likes...