\My Book – Love and Hate\ mit Kirsten Kolb und ihrem Buch “Einhörner küsst man nicht”

\My Book – Love and Hate\ mit Kirsten Kolb und ihrem Buch “Einhörner küsst man nicht”

August 14, 2019 0 Von Ramona

Es ist mal wieder soweit und ein neuer Autorenbeitrag zum Thema “My Book- Love and Hate” steht für euch parat. Dieses Mal erzählt Kirsten Kolb was sie an ihrem Buch “Einhörner küsst man nicht” liebt und hasst. Ich wünsche euch viel Spaß!


Dieser Beitrag ist aufgrund Text, Bilder und Verlinkung mit Werbung zu kennzeichnen.

Transparenz: Den Haupttext hat die Autorin geschrieben und mir zur Verfügung gestellt.


Was meine persönlichen Love and Hates sind? In beiden Fällen muss die Antwort wohl „meine Protagonisten“ lauten.

Loves:

Ich liebe es, die Geschichte mit ihnen zu erleben. Vor dem Schreiben freudig, beinahe hüpfend auf dem Stuhl zu sitzen, weil ich weiß, dass gleich eine ganz tolle Szene kommt. Oder wütend in die Tasten zu hauen, weil mich das Verhalten der aktuellen Figur einfach nur aufregt.

Ich liebe es, beim Schreiben in meine eigene kleine Welt abzutauchen. Eine Welt voller toller Persönlichkeiten. Mittlerweile sind es so viele Personen, dass ein Buch nicht gereicht hat. 


Love and Hate:

Ich liebe und hasse es gleichzeitig, dass meine Figuren immer mit dabei sind. Ich liebe es, die aktuelle Situation mit ihren Augen zu betrachten, Eindrücke aus verschiedenen Perspektiven aufzusaugen und später im Buch zu verwenden. Aber ich hasse es, wenn das so überhandnimmt, dass ich mein drumherum nur noch halb mitbekomme. In meinem Kopf formen sich plötzlich ganze Szenen, spielen direkt vor meinen Augen und ich trifte total in meine eigene Welt hab. Das hatte ich schon als Kind, ich war immer das Träume Lieschen. Leider bin ich dann für andere nicht mehr wirklich ansprechbar und das nervt vor allem meine Familie. ^^


Hate:

Aber ich hasse es, wenn ich meinen Plot wunderbar vorbereitet habe und trotzdem will es mir nicht gelingen, diese Geschichte auszuschreiben.
Ich hasse das Eigenleben, dass ein bestimmter Protagonist (ich will keine Namen nennen, aber ich meine dich, Ben), weil …


BEN: Ähm, stopp! Timeout. Wie war das bitte? Du hast selbst zugegeben, dass „Einhörner küsst man nicht“ das bessere Buch ist.
ICH: Ja schon, aber du drängst dich immer dazwischen. So wie jetzt. Ich wollte einen schönen Text schreiben und du unterbrichst mich.
BEN: Ist doch nicht meine Schuld, wenn du dich so leicht ablenken lässt.
ICH: Aber es ist deine Schuld, dass ich mit der neunen Geschichte nicht vorankomme. Es waren drei andere Bücher geplant, deren Plot du mir allesamt zerschossen hast. Dein Buch war erst für viel später geplant.
BEN: Falsch. Du hattest mein Buch gar nicht geplant, BigMom. Das konnte ich nicht zulassen.

ICH: Das ist kein Grund dich so dazwischenzudrängen und mir derart penetrant auf die Nerven zu gehen, dass ich mich auf nichts anderes mehr konzentrieren kann. Spoilern musste ich wegen dir auch, da die geplanten Bücher zwischen „Liebe, eitel Sonnenschein“ und „Einhörner küsst man nicht“ liegen. Und können wir das mit den Spitznamen nicht bitte lassen. Das ist noch so eine sehr nervige Eigenart von dir.
BEN: Not my Problem! Außerdem hast du dich sehr erfolgreich gerächt. Ehrlich, musste das mit dem Einhorn auf dem Cover sein? Ich betreibe eine Punkkneipe und kein …
ICH: … Lokal für auf Wolken tanzende Einhörner. Wissen wir!

Ich glaube ich breche den Bericht an dieser Stelle lieber ab. Ihr seht ja selbst, dass Ben mich meine Pläne nicht machen lässt und habt wohl verstanden, warum ich meine Protagonisten nicht immer liebe.
Wenn ihr mehr über meinen Hass-Liebling Ben und seine Kneipe, das R!OT, erfahren wollt, dann lest auf jeden Fall das Buch. 


Buchvorstellung:

Klappentext:
Das Leben ist kein Ponyhof. Zum Glück, denn Ben, Besitzer einer Punkkneipe, kann weder mit Tieren noch mit dem Landleben etwas anfangen. Darum ist er auch nicht angetan, als die pferdeverrückte Ex-Freundin seines Cousins in sein Leben stolpert. Allerdings ist Myriam die Lösung für Bens Probleme, denn eine vorgetäuschte Beziehung mit ihr hält ihm lästige Flirtversuche vom Hals. Myriam hingegen hat ihre eigenen Gründe, sich auf die Scheinbeziehung mit Ben einzulassen. Doch was macht man, wenn die eigene Welt plötzlich von Sommersprossen und dem Duft nach Kirschen auf den Kopf gestellt wird? Passen Einhörner und Punks vielleicht doch zusammen? Ein humorvoller Roman über Vorurteile, Einsicht und die Irrwege der Liebe. Achtung! In dieser Geschichte geht es um den Besitzer einer Punkkneipe. Dementsprechend ist der Tonfall oft etwas derber. Wer das nicht mag, der sei hiermit gewarnt.

ca. 280 Seiten / Genre: Roman / Preise: Taschenbuch: 9,99€; E-Book: 2,99€ und im KU / erschienen Februar 2019 / Kirsten Kolb


So das wars schon wieder für heute. Ich hoffe euch hat der Beitrag mindestens genauso gut gefallen wie mir. Vor allem den Dialog zwischen Kirsten und Ben fand ich mega lustig. Bei solch einem Protagonisten würde ich auch verzweifeln. *lach*

Schaut gerne nächsten Mittwoch wieder vorbei bei einem neuen Beitrag zu “My Book – Lova and Hate”, ich freue mich auf euch!

.

.

.

© Cover: Kirsten Kolb

© Bilder: pixabay.com

Loading Likes...