Your Book Week

\Meine Charaktere und ich\, Saskia von der Osten

Hallo und herzlich Willkommen zum vierten Tag der “Your Book Week” mit Saskia von der Osten und ihrer Buchreihe “Und immer du”.

Heute geht es um die Zusammenarbeit zwischen Saskia und ihren Buchcharakteren.

Immer wieder, wenn ich mit Autoren spreche oder schreibe, höre ich, dass einige von diesen mit ihren Charakteren diskutieren müssen, das diese ein regelrechtes Eigenleben entwickeln und nicht immer das machen, was die Autoren gerne hätten.

Ob es Saskia mit ihren Charakteren auch so ergeht könnt ihr nun heute erfahren.


Aufgrund Text, Bild und Verlinkung ist dieser Beitrag mit Werbung zu kennzeichnen.

Dieser Beitrag gehört zu der von mir organisierten Aktion “Your Book Week”


∞ Meine Charaktere und ich ∞ geschrieben von Saskia von der Osten

.

Die Darsteller in meinen Büchern bekommen stets sehr viel Saskia ab. Die einen mehr und die anderen weniger. Von daher sind ihre Verhaltensweisen für mich zumeist vorhersehbar, aber manchmal überraschen sie mich auch. Positiv wie negativ, das gebe ich ehrlich zu.

Vor allem stellte sich Hanna als schwieriger heraus, als es geplant war. Die Arme hat sich immer tiefer in ihre Ängste verstrickt. Ihre Beziehung zu Lenny musste dadurch so schrecklich leiden – Das tut mir selber weh, wenn ich das lese. Bei Hannas Handlungen und Sprüche hab ich mir oft gedacht: »Hallo!? MUSS das jetzt sein?!« Aber ja, es musste sein.

Michaela hingegen war handzahm. Ich schätze aber, dass es größtenteils daran lag, dass Michaela mein erstes Buchprojekt war. Sie hat nicht widersprochen und wenn sie doch mal eine Idee hatte, etwas abzuändern, schlug sie es ganz diplomatisch mit der Bereitschaft zu Kompromissen vor.

Felix hat mich manchmal Nerven gekostet. Aber ich habe es geliebt, wenn seine schlagfertigen und frechen Sprüche einfach aus dem Nichts kamen. Mit seinem Charakter zu spielen hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht. Durch Felix bin ich auf die Idee mit dem Perspektivwechsel gekommen. Ich wollte seine Sicht der Dinge näher darstellen, ihm auf den Zahn fühlen, mehr von seiner Vergangenheit herauskramen.

Lenny ist was ganz besonderes für mich. Im Grunde ist er mein Lieblingscharakter. Irgendwie mein Traumtyp, dicht gefolgt von Felix.

Natürlich hat Lenny auch so seine Macken, aber wer hat die nicht. Mit Lenny hab ich besonders viel gelitten. Mehr als mit allen anderen. Das mag daher rühren, dass Lenny und mich sehr vieles verbindet. Ähnlich wie bei Michaela waren wir uns bei so gut wie allen Plänen einig. Aber bei seiner großen Krise hatte ich schon fast Angst, ihn nicht rausziehen zu können. Zum Glück hatte er Nicole an seiner Seite – auch ein sehr toller Mensch. Ich hab schon überlegt, ob ich ihr nicht auch ein Buch schreiben sollte. Wer weiß, vielleicht irgendwann.

Sehr interessant, wie unterschiedlich die Charaktere sich beim Schreiben verhalten haben. Einige waren brav, andere wiederum komplizierter. Ein toller Einblick in das Leben einer Autorin zusammen mit ihren Buchcharakteren.


Das war der Beitrag für heute, morgen geht es weiter mit dem Thema:

Musik, wie wichtig das für einen sein kann.

Schaut gerne wieder vorbei und erfahrt, warum Musik ein wichtiges Thema in der “Unendlichkeits-Reihe” ist.

Wir freuen uns auf euch!

.

.

.


© Coverrechte: Saskia von der Osten


© Beitargsbild, Ornamente: Pixabay.com, Picsart

Loading Likes...

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.