Rezensionen

Rezension zu “Zayda – Die Magierin von Irfen

Allgemeine Informationen:

Autor: Farina de Waard

Titel: Zayda – Die Magierin von Irfen

Reihe: Prequel zu “Vermächtnis der Wölfe”

Verlag: Fanowa Verlag / Knaur Verlag (Ebook)

Erschienen: November 2018

Seiten: ca. 800

Preis: E-Book: 6,99 € / Print: 13,90 €

ISBN: 978-3945073100

Klappentext:

Seit Zayda van Dymar denken kann, geistert ein Flüstern durch ihre Träume, das sie sich nicht erklären kann. Als sie im zarten Alter von zehn Jahren an einem Kriegerritual teilnimmt, um ihren älteren Brüdern nachzueifern, kommt ihr lange gehütetes Geheimnis ans Licht: In ihr schlummern magische Fähigkeiten.
Nun muss Zayda sich entscheiden. Will sie sich wirklich den Plänen ihrer Eltern unterwerfen? Oder soll sie, entgegen aller Vernunft, eine Ausbildung zur Magierin beginnen?
Zayda kann nicht anders, als dem Flüstern zu folgen. Mit Begeisterung stürzt sie sich in ihr neues Leben, ohne zu ahnen, dass noch etwas anderes in den Schatten der Ratkenstadt Irfen lauert.
Etwas Dunkles, das nur darauf wartet, eine würdige Beute zu finden …

Meine Meinung:

Habt ihr mal wieder Lust auf ein düsteres Fantasy Abenteuer mit viel Magie, Intrigen, Geheimnissen und einer Portion schwarzen Humors?

Dann habe ich heute genau das richtige Buch für euch!

“Zayda – Die Magierin von Irfen” ist das Prequel zur “Vermächtnis der Wölfe – Reihe” und super für den Einstieg in die Geschichte.

Erzählt wird die Story aus der Sicht der Protagonistin Zayda. Der Leser begleitet Zayda auf den Weg durch ihre Kindheit bis hin zum Erwachsen werden. Zayda ist meiner Meinung nach eine kleine Rebellin. Genau das, was sie nicht tun soll oder darf macht sie erst recht. Eigentlich ist Zayda mir durchaus sympathisch, aber es gibt auch die ein oder andere Charaktereigenschaft, die ich an ihr nicht mag. Zum Beispiel ist sie wahnsinnig stur, meint alles besser zu wissen und setzt sich über Anweisungen generell hinweg. Aber ich denke wenn sie nicht so wäre, wäre die Geschichte niemals so verlaufen.

Der Schreibstil von Farina de Waard ist super flüssig zu lesen. Die knapp 800 Seiten, die die Geschichte umfasst, sind sehr schnell gelesen, was unter anderem auch an der tollen Spannung der Geschichte liegt. Einzig für einen Neuling in dieser Welt hätte ich mir ein paar mehr Erklärungen zu bestimmten Begriffen erhofft.

Das Ende des Buches ist offen gehalten. Natürlich geht es ja bei “Zähmung” weiter, wenn auch ein ziemlicher Zeitsprung folgt. Nach “Zayda” habe ich auch wahnsinnig Lust die anderen Bücher zu lesen.

Das Cover: Okay… Ganz ehrlich? Mir gefällt es überhaupt nicht. Dieser Rattenschädel in der Mitte des Covers streckt mich ziemlich übel ab.

 

Fazit:

 

Ein toller, spannender und mysteriöser Einstieg in die Reihe “Das Vermächtnis der Wölfe”.

Farina de Waards Schreibstil sorgt für angenehme fantasievolle Lesestunden.

Einzig das Cover gefällt mir nicht.

 

© Cover: Fanowa Verlag

Loading Likes...

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.