Rezensionen

Rezension zu “Bitterfrost, Mythos Acedemy Colorado” von Jennifer Estep

Sehr vorhersehbar

Allgemeine Informationen:

Autor: Jennifer Estep
Titel: Bitterfrost
Reihe: Mythos Academy Colorado, Band 1
Verlag: ivi
Veröffentlichung: Oktober 2017
Seiten: ca. 390
Preis:
– Print:      16,99 €
– E-Book: 12,99 €
ISBN: 978-3492703833

Klappentext:

Auf der Mythos Academy in Colorado geschehen besorgniserregende Ereignisse, aber nur wenige erkennen die Zeichen. Rory Forseti ist eine von ihnen. Trotz ihres jungen Alters hat sich die Spartanerin bereits im Kampf gegen Loki bewiesen. Dennoch ist sie eine Außenseiterin an ihrer Schule, denn ihre Eltern waren Schnitter – Verbrecher im Dienste Lokis. Rorys Vorsätze, endlich Freunde zu finden, werden über den Haufen geworfen, als sie Zeugin eines Mordes wird. Und wie sich herausstellt, stecken auch noch Lokis Schergen dahinter! Rory kann nicht zulassen, dass erneut Menschen durch die Schnitter leiden. Als eine Spezialeinheit sie für den Kampf gegen den Feind rekrutiert, gibt es für Rory kein Zurück mehr.

Meine Meinung:

Vor einigen Jahren habe ich die Frost-Reihe von Jennifer Estep gelesen und geliebt. Aufgrund dessen musste ich unbedingt “Bitterfrost” lesen. Die Welt der Mythos Academys hat mich in ihren Bann gezogen und ich habe mich sehr auf den neuen Titel gefreut. Ob meine Erwartungen erfüllt wurden erfahrt ihr im folgendem Text.
Zu Beginn möchte ich gleich erwähnen, dass bevor man “Bitterfrost” lesen möchte unbedingt die Frost-Reihe zuvor gelesen haben sollte. In Bitterfrost werden einige Rückblenden zu der vorherigen Geschichte gemacht, aber diese versteht man erst richtig, wenn man die Vorgänger selbst gelesen hat. Auch alte bekannte Charaktere erscheinen wieder und spielen eine wichtige Rolle.
Erzählt wird die Geschichte dieses Mal aus der Sicht der Protagonistin Rory. Eine Spartanerin durch und durch. Mit dem Kopf durch die Wand scheint ihr Motto zu sein und nicht selten stößt sie dabei auf Widerstand. Rory ist durch ihre Vergangenheit bzw. durch ihre Eltern eine Außenseiterin, die sich einiges gefallen lassen muss. Ich persönlich hatte Mitleid mit ihr. Denn was kann sie für ihre Eltern? Sie hat es sich ja nicht ausgesucht und auch zuvor nicht gewusst. Trotz alledem beißt sich Rory durch und bleibt sich selbst treu.
Der Schreibstil von Jennifer Estep ist wie erwartet sehr schön zu lesen. Sie verleiht den Charakteren eine besondere Tiefe und lässt diese im Laufe der Geschichte über sich hinaus wachsen.
Aber richtig fesseln konnte mich das Buch nicht. Es ist angenehm zum dahin lesen, aber kein Highlight für mich persönlich, im Vergleich zur Frost-Reihe. Der Grund hierfür liegt an den vielen und starken Parallelen zur Vorgeschichte. Die Ereignisse waren sehr vorhersehbar und konnten mich dadurch auch nicht mehr überraschen oder berühren. Auch das Ende des Buches war für mich vorhersehbar.
Covertime:
Das Cover ähnelt sehr den alten Covers der “Frost-Reihe” (weiße Ausgabe). Ich mag die weißen Cover der Bücher der Autorin sehr gerne und auch hier erfreute sich mein Coverliebhaberherz.

Fazit:

Wer wieder in die Welt der Mythos Academy abtauchen möchte, hat mit “Bitterfrost” wieder die Möglichkeit dazu, doch im Grunde kann man auch “Frostkuss” nochmal lesen. Die starken Parallelen zur Frost-Reihe nehmen dem neuen Buch den Reiz. Auch wenn ich die Bücher geliebt habe konnte mich Jennifer Estep mit “Bitterfrost” nicht überzeugen. Ich habe einfach etwas anderes erwartet und keine solche Wiederholung der Geschichte. Ich kann hier nur 3 von 5 Sterne vergeben.
Meinen Dank noch an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.
©
Foto: Ramona Gall
Cover: ivi Verlag
Loading Likes...

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.