Autoreninterview mit Stefanie Kullick Werbung (Verlinkungen)

Autoreninterview mit Stefanie Kullick Werbung (Verlinkungen)

November 8, 2018 2 Von Ramona

Hallo ihr Lieben!

Heute hab ich, wie bereits versprochen, das Autoreninterview mit Stephanie Kullick für euch.

Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen und stöbern!

 

Stefanie Kullick

 

Wer ist Stefanie Kullick eigentlich?

 

Stefanie ist 31 Jahre alt, Autorin (wer hätte das gedacht *lach*) und hat bereits 5 Bücher veröffentlicht. Angefangen hat alles mit dem Buch “Regenprinzessin” im Jahr 2011. Im September 2018 kam ihr neustes Buch “Die Kinder Gaias Band 2” auf den Markt und Stefanie ist noch lange nicht fertig. Es laufen bereits Planungen für Hörbücher und der dritte Band der Reihe “Gaias Kinder” soll im Frühjahr 2019 veröffentlicht werden.

Ich durfte Stefanie auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober kennen lernen und sie war mir auf den ersten Schlag sympathisch. Wir haben sehr viel gelacht und Spaß beim Interview gehabt.

 

Interview:

 

Ich: Warum hast du dich dazu entschieden Sp-lerin zu sein?

Stefanie: Eigentlich sind daran meine Eltern Schuld. Sie haben einen Beitrag zu diesem Thema gesehen und mich dazu motiviert das einfach einmal zu probieren, was ich dann 2011 auch gemacht habe. Es war für mich gleich ein wahnsinniger Erfolg, da mein Roman, “Regenprinzessin” unter den TOP100 gelandet ist. Aber das heißt jetzt nicht, dass ich nicht offen bin für die Zusammenarbeit mit einem Verlag. Mal schauen, was die Zukunft so bringt.

 

Ich: Bisher hast du 5 Bücher veröffentlicht. Welches Gefühl ist das für dich?

Stefanie: Mit jedem Buch habe ich das Gefühl besser und selbstbewusster zu werden. Sprich: Es ist ein tolles Gefühl. Aber das Beste daran sind die Bekanntschaften, die ich seit geschlossen habe. Ich bin normalerweise eher ein schüchternen Typ, aber durch meine Bücher komm ich auch aus meinem Schneckenhaus heraus.

 

Ich: Was ist der entscheidende Unterschied zwischen den “Kindern Gaias” und “Regenprinzessin”?

Stefanie: Natürlich zunächst das Genre, aber der grundlegende Unterschied liegt in den Fähigkeiten der Protagonisten der “Regenprinzessin”. Hier spielt die Beherrschung der Elemente eine grundlegende Rolle.

 

Ich: Gaia, eine der ersten Gottheiten, steht ja für die Erde. Hat diese Wahl für deine Buchtitel eine besondere Bedeutung für dich?

Stefanie: Mir gefällt die griechische Mythologie schon immer sehr gut. Auch den Wikingern bin ich offen. Aber die “Gaia-Theorie” selbst fand ich einfach sehr interessant und da ist mir die Idee zu den Büchern “Die Kinder Gaias” gekommen.

 

Ich: Warum soll man deine Bücher lesen?

Stefanie: Ich finde sie sind eine unterhaltsame, gesunde Mischung aus Liebe, Fantasy, Komik und Ernst. Also es ist für fast jeden Leser etwas dabei.

 

Ich: Gibt es eine wichtige Message in deinen Büchern?

Stefanie: Oja! Die Gaia-Theorie, die ich bei den “Kindern Gaias” eingebaut habe hat eine wichtige Message inne! Sie soll zum nachdenken anregen, steht aber dabei nicht im absolutem Vordergrund der Geschichte. Aber in erster Linie sollen alle einfach Spaß am lesen haben!

 

 

Ich: Hast du schon eine neue Idee im Kopf für weitere Bücher?

Stefanie: Ja, das habe ich. Wieder einmal eine Fantasy-Geschichte. *lacht*

 

Ich: hast du noch weitere Hobbys neben dem Schreiben?

Stephanie: Ja, definitiv, sehr viele sogar. Ich lese natürlich auch selbst, zocke Playstation (Ich liebe Rollenspiele!), bastle viel mit Perlen und backe sehr gerne.

 

Ich: Welches deiner Bücher ist dein persönlicher Schatz? 

Stefanie: Mmh…eine schwierige Frage… Das ist wie als würde man fragen, welches seiner Kinder man am liebsten mag…aber tatsächlich denke ich ist es mein neustes Buch, “Kinder Gaias” Band 2.

 

Ich: Viele Schriftsteller haben ein persönlicher Vorbild, welches sie inspiriert hat mit dem Schreiben zu beginnen. Wer war es bei dir? 

Stefanie: Meine Schwester Alexandra! Mein Motivator, mein Inspirator und einfach meine tolle Schwester! Falls du einen anderen Autor meinst, dann J. R. Ward, deren Bücher gefallen mir richtig gut.

 

Ich: Seit wann schreibst du?

Stefanie: Ich habe 2002 angefangen zu schreiben, da war ich gerade einmal 15 Jahre alt. Aber damals habe ich kein Projekt beendet.

 

Ich: Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?

Stefanie: Zählen auch Mangas? Ich liebe “Dragonball”! Ansonsten würde ich noch Cassandra Clares Bücher und die Werke von J. R. Ward wählen.

 

Ich: Liest du selbst Bücher während du an deinen eigenen Geschichten schreibst?

Stefanie: Phasenweise. Es gibt Wochen, gar Monate, in denen ich keine anderes Buch lese, da ich selbst so mit dem Schreiben beschäftigt bin, dass ich einfach keine Zeit habe. Aber dann gibt es auch wieder Phasen, in denen ich ein Buch nach dem anderen verschlinge.

 

Ich: Da ja der liebe Ehemann Andi von Stephanie auch beim Interview dabei war: Wie würdest du Stephanie mit einem Wort beschreiben?

Andi: Tollpatschig! Nein wirklich! Ich kennen keinen anderen Menschen, der so tollpatschig ist, wie Stephanie! *lacht*

 

 

So das war das Interview mit Stefanie Kullick. Wenn ihr weiter neugierig seid, wie Stefanie so ist, wie ihr Bücher so sind und vieles mehr, dann besucht sie mal auf Facebook unter Autorin Stefanie Kullick oder auf ihrem Blog .

Vielen lieben Dank, liebe Stefanie, dass du bereit warst mir Rede und Antwort zu stehen und das wir eine so lustige Zeit miteinander verbringen durften.

Ich hoffe das Interview hat euch gefallen und ihr habt einen guten Eindruck von Stefanie bekommen.

 

Liebe Grüße,

eure Ramona.

 

 

© Buchcover und Autorenbild: Stefanie Kullick/Picsart

© Beitragsbild: Ramona Gall

© Umschlagsdesign Chroniken der Unterwelt: Arena Verlag /Picsart

© weitere Bilder: Pixabay

Loading Likes...