Bunte Mischung

/Rezension/ zu “Königsfalke – Spiegelmagie Band 1” von C. Svartbeck

Der Klappentext:

Ein Falke verbindet ihr Schicksal.
Für den Zauberlehrling Jokon ist die Beherrschung des Falken die einzige Möglichkeit, den Turm der Schüler zu verlassen.
Für Ioro, den ältesten Sohn des Königs von Karapak, ist der Falke der königliche Wappenvogel und die lebende Legitimation der Herrschaft seiner Familie durch die Götter.
Der Falke macht sie zu Freunden.
Und Freundschaft haben sie bitter nötig. Sowohl die Zauberschule als auch der karapakische Königshof sind so tödlich wie eine Schlangengrube.
Sie können nur einander trauen und hoffen, dass dieses Vertrauen gerechtfertigt ist.


Bei diesem Titel handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, welches mir von Skoutz zur Verfügung gestellt wurde.


Infos zum Buch:

Titel: Königsfalke

Autor: C. Svartbeck

Reihe: Spiegelmagie Band 1

Verlag: Machandel-Verlag 

Genre: Fantasy

Preise: E-Book: 2,99€; Print: 12,90€


Meine Meinung:

Ein Buch, bei dem ich mich vollkommen überraschen lassen hatte und nicht bereut habe.

Ein rasanter Einstieg sorgt gleich zu Beginn für jede Menge Spannung, welche sich auch konsequent über das gesamte Buch hinweg hält.

Die Charaktere:

Ioro wächst im Palast als Sohn des Königs auf. Man sollte meinen, dass es ihm aufgrund seiner Stellung an nichts mangeln würde, aber weit gefehlt. Ioro muss sich in Acht nehmen, um seine Stellung kämpfen und dabei will er niemanden in seinem Umfeld schaden zufügen. Er ist sehr besonnen und stark, beides Eigenschaften, welche er zum überleben braucht.

Jokon ist sehr vielfältiger Charakter. Er ist sehr willensstark, hat gute Charaktereigenschaften, möchte aber auch als Magier weit aufsteigen. Jokon muss einen sehr harten Weg bestreiten, welchen ihn und auch seinen Charakter formt. Meine Sympathie hat er trotz allem auf jeden Fall gewonnen und ich habe sehr mit ihm mit gefiebert, oftmals auf Leben und Tod.

Erzählt wird die Geschichte jedoch aus der Sicht von unterschiedlichen Charakteren. Allen voran natürlich von Jokon und Ioro, aber auch aus der Sicht des Königs, anderer Magier und weiteren wichtigen Schlüsselrollen. Die Charaktere konnte ich trotz ihrer Vielfältigkeit allesamt gut auseinander halten.

Die Story und der Schreibstil:

Es gibt selbst für mich Vielleserin und Fantasyliebhaberin viel Neues zu entdecken. Magie, welche man durch die Lehrzeit von Jokon erst Stück für Stück kennenlernt. Und diese Magie ist wirklich spektakulär, kein Zauberstabschwingen oder Zaubersprüche sind hier von Nöten, nein sie ist ein Mysterium, welches man auch wirklich erst nach und nach begreifen kann. Mich hat eben diese Magie fasziniert, so viele Facetten, so viele Möglichkeiten und vor allem: sie braucht mehr als manch einer bereit ist zu geben.

Der Schreibstil ist fesselnd und rasant. Der Autor konnte mich auf jeder Seite begeistern und es fiel mir schwer das Buch aus der Hand zu legen, da so viele wichtige Ereignisse nacheinander geschehen. Wenn es möglich gewesen wäre, dann hätte ich es auf einem Rutsch durchgelesen.

Die Story selbst ist spannend, mysteriös, voller Intrigen und Machtspiele. Es ist nie langweilig geworden, ganz im Gegenteil. Der erste Teil der Reihe endet mit einem fiesen Cliffhanger, welcher Lust auf mehr macht.


Mein Fazit:

Ein Geheimtipp für alle Fantasy- und Magieliebhaber.

Die Besonderheiten des Buches:

Eine einzigartige Magie, mit vielen Facetten und Möglichkeiten und eine richtig spannende Storyline.

Mir hat das Buch von der ersten bis hin zur letzten Seite sehr gut gefallen und ich werde auf jeden Fall den zweiten Band lesen.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung, 5/5 Sterne.

.

.

.

(c) Cover Machandel Verlag

Loading Likes...

2 Kommentare

  • karin

    Hallo liebe Ramona,

    schön, dass es wieder einmal eine Rezi von Dir auf Deinem Blog gibt.

    Nun bei diesem Cover-Darstellung finde ich Ross und Reiter in ihrer kriegerischen Aufmachung ziemlich bedrohlich beim Anschauen oder?

    LG…Karin..

    • Zantalia

      Hallo Karin,
      Ja ich bin wieder zurück. Schön, dass du auch noch da bist.
      Ja das Cover ist interessant, finde aber persönlich, dass es eher weniger zur Geschichte passt. So grimmig sind die Hauptcharaktere gar nicht.

      Liebe Grüße,
      Ramona

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.