Ramonas Lesemonate

Mein Lesemonat Juli Werbung (Verlinkung)

 

 

Hey Ho ihr Lieben,

ich hoffe euch geht es gut und ihr könnt das schöne anhaltende, absolut zu heiße Wetter in vollen Zügen genießen.

Heute hab ich wieder mal einen Lesemonat für euch zusammen geschrieben. Der letzte Beitrag zu dem Thema ist ja doch schon einige Zeit her, was mir auch leid tut, aber ich bin einfach nicht dazu gekommen.

Dann beginne ich mal mit meiner Auflistung.

Mein erstes Buch des Monats ist sogleich mein Highlight geworden:

 

Caraval von Stephanie Garber

Um was geht es?:

Scarlett fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie sehnt sich danach, die Heimat zu verlassen und an dem legendären Spiel Caraval teilzunehmen, das die magische Erfüllung von Wünschen, Abenteuer und Freiheit verspricht. Als Scarlett vor ihrem Vater flieht und Caraval zum ersten Mal betritt, fühlt sie sich am Ziel ihrer Träume. Doch etwas Dunkles und Geheimnisvolles umgibt das verzauberte Spiel. Ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Plötzlich befindet sie sich mitten in einer Welt, in der es um Leben und Tod geht …

Kurze Meinung:

Mir hat die Geschichte über Caraval wahnsinnig gut gefallen. Sie ist durchwegs spannend geschrieben und man weiß selbst als Leser nicht was einem erwarten wird. Die Ausarbeitung der Story und der Protagonistin ist Stephanie Garber sehr gut gelungen. Den zweiten Teil möchte ich auch auf jeden Fall lesen!

 

 

Das fünfte Pergament von Barbara Mansion: 

 

Um was geht es bei dem Myster-Krimi:

In einer alten Chronik des Klosters von Landévennec stößt der Architekt Pierre LeBreton auf ein bisher unbekanntes Pergament der Templer. Ihr letzter Großmeister – Jacques de Molay – vertraut darin wenige Tage vor seiner Verhaftung im Oktober 1307 einem gewissen Herrn von Blanchefort einen Großteil des Templerschatzes an.
Da kommt Pierre die Geschichtswissenschaftlerin Beatrix Greifenberg, die mit ihrem Auto seinen Gartenzaun zu Schrott fährt, gerade recht!

Gemeinsam machen Beatrix und Pierre sich auf ins Razès, zum Stammsitz derer von Blanchefort. In den alten Stollen unter Rennes-le-Château stoßen sie auf ein ungeheuerliches Geheimnis und werden in einen Strudel abenteuerlicher Ereignisse gezogen, die die beiden auf der Suche nach dem Templerschatz quer durch Frankreich führen …

Mein Fazit: 

Zusammen gefasst hat mir die Geschichte gefallen, aber es gab auch einige Kriterien mit denen ich zwar leben kann, aber die in die Bewertung mit einfließen.
Mit den beiden Protagonisten bin ich nicht warm geworden, da konnten mich die Nebenrollen mehr von sich überzeugen.
Die vielen Diskussionen zwischen Pierre und Beatrix sind mir ab einem gewissen Punkt zu viel geworden, vor allem, da sie sich oftmals im Kreis gedreht haben.

 

Die Nacht der fallenden Sterne von Jennifer Alice Jager: 

 

Um was geht es bei der Märchenadaption:

Niemals trüben Wolken den Blick auf das Firmament des Landes Havendor. Der Mond leuchtet stets rund vom Himmelszelt und die Sterne flüstern sich Geschichten von Magie und Wundern zu. Legenden über den silbernen Thron der alten Könige… Als direkte Nachfahrin eben dieser Könige und rechtmäßige Regentin hat Luna die Erzählungen darüber schon immer geliebt. Doch nie hätte sie für möglich gehalten, dass sie wahr sein könnten. Bis eines Nachts die Sterne vom Himmel fallen und zu Männern werden – den Kriegern der Mondkönigin. Sie suchen nur eines: Luna. Nun muss Luna sich ausgerechnet mit dem Mann verbünden, der ihre Familie gestürzt hat und jetzt selbst Anspruch auf die Regentschaft erhebt: Hayes Hallender, dessen warme Augen eine trügerische Sicherheit versprechen.

 

Mein Fazit: 

Eine wunderschöne, aber auch düstere Geschichte verbirgt sich hinter einem traumhaften Cover.
Luna, die Protagonistin war mir sehr sympathisch.
Die Geschichte spannend und verzaubernd.

 

Deadmoon von Sandra Florean: 

 

Ein Vampirroman der besonderen Art: 

So hatte sich die introvertierte Melissa ihren Junggesellinnenabschied nicht vorgestellt! Sie erwacht in einem fremden Zimmer und kann sich weder an die vergangenen Stunden erinnern, noch erklären, warum sie plötzlich Fangzähne hat und nach menschlichem Blut giert.
Verzweifelt macht sie sich auf die Suche nach dem Verantwortlichen und stößt auf Intrigen und finstere Machenschaften, in die sogar ihr Vater, der Bürgermeister, verwickelt ist. Ehe sich Melissa versieht, wird sie zur Gejagten.
In dem charismatischen Vampir Vittorio findet sie schließlich einen Verbündeten, doch auch er hütet ein brisantes Geheimnis …

Mein Fazit: 

Mit seinen knapp 200 Seiten ist dieses Buch zwar kurz, aber dennoch toll zu lesen. Die Geschichte rund um Melissa ist mit vielen liebevollen kleinen Details geschmückt und die Spannung hält von der ersten bis zur letzten Seite. Ich kann euch dieses Buch auf jeden Fall weiter empfehlen, vor allem Liebhaber von Vampirromanen und Paranormal Romance kommen hier auf ihre Kosten.

 

Sommerhaus zum Glück von Anne Sanders: 

 

Um was geht es bei dem Sommerroman: 

Wer träumt nicht von einem Haus in Cornwall? Elodie hatte bisher eigentlich andere Pläne – bis ihre Beziehung spektakulär scheitert und ihr Exfreund ihr statt ewiger Liebe Geld für einen Neuanfang bietet. Als sie auf das Inserat für ein hübsches kleines Bed & Breakfast in St. Ives stößt, räumt Elodie kurz entschlossen das Konto leer, kauft das Haus unbesehen und reist nach Südengland. In dem kleinen Fischerdörfchen stürzt sie sich nicht nur in die Renovierung, sondern lernt auch die schüchterne Helen und die lebenslustige alte Dame Brandy kennen, mit denen sie bald eine tiefe Freundschaft verbindet. Gemeinsam erleben die drei Frauen einen unvergesslichen Sommer, nach dem nichts mehr so sein wird, wie es war – vor allem nicht in Elodies Herz …

 

Meine zusammenfassende Meinung: 

“Sommerhaus zum Glück” ist eine schöne Geschichte über Neuanfänge und dem Alltagsleben.
Für eine Urlaubslektüre, oder um die Sonne auf der Terrasse liegend zu genießen ist es das perfekte Buch.
Mir hat das Buch gefallen und kann es auf jeden Fall weiter empfehlen.

 

Cat & Cole von Emily Suvada: 

Klappentext

1 Milliarde Leben am Abgrund. 2 Menschen, die sie retten können. 1 Geheimnis, versteckt in ihrer DNA.
Krankheiten, Schönheitsmakel, körperliche Einschränkungen: von der Erde gelöscht! Mensch und Technik sind verschmolzen, jeder trägt ein Panel in sich, das den eigenen Körper perfektioniert. Fast! Eine mörderische Seuche ist ausgebrochen, und nur eine einzige Person auf der Welt ist fähig, den Impfstoff zu entschlüsseln – Catarina Agatta. Gemeinsam mit Cole, dessen Körper gentechnisch verändert wurde, kommt die geniale Hackerin Cat einer Wahrheit näher, die grausamer ist als jedes tödliche Virus!

 

Meine kurze Meinung: 

Eine spannende und interessante Geschichte in einer Zukunft, die ich mir persönlich nicht wünsche. Von der Seuche einmal abgesehen möchte ich auch nicht, dass die Menschheit mit der Technik so verschmilzt, wie es in diesem Buch der Fall ist. Ehrlich gesagt bereitet mir das sogar ein wenig Bauchschmerzen.
Dennoch ist Cat&Cole ein wundervolles Buch, auf dessen Fortsetzung ich sehr hoffe und auch entgegen fiebere. Emily Suvada konnte mich definitiv mit ihrer Geschichte begeistern und ich kann euch das Buch nur weiter empfehlen.

 

Meeresgold von Katelyn Erikson: 

 

Eine Piratengeschichte:

Heiraten, Kinder kriegen und die brave Gattin spielen – unter der strengen Hand ihrer Eltern hat Lucia es nicht leicht. Gefangen in den Zwängen der Gesellschaft soll sie einen Mann heiraten, den sie noch nie gesehen hat. Als mitten in der Zeremonie Piraten die Hochzeit überfallen, findet die junge Braut sich im Auge des Sturmes wieder.

Entführt von den Feinden ihres Vaters steht Lucia nur der Sohn des Käptn’s zur Seite. Benjamin soll ihr Leben schützen, während er zwischen blutigen Kämpfen und der tosenden See seine eigenen Pläne verfolgt. Allerdings hat er nicht damit gerechnet, dass der Schlüssel zu seiner Rache sein Herz im Sturm erobert …

 

Hat es mir gefallen?: 

Absolut! Eine tolle, spannende Geschichte einer jungen Frau auf hoher See, wenn auch nicht ganz freiwillig. Von Katelyn Erikson will ich auf jeden Fall mehr lesen, da mir ihr Schreibstil sehr gefällt! Ich kann euch das Buch defintiv weiter empfehlen, vor allem wenn ihr Lust habt auf eine Piratengeschichte.

 

Sieben tolle Geschichten haben mich durch den Monat begleitet. Zusätzlich hab ich von zwei Mangas gelesen. Fairy Tail Band 4 und 5.

Ich bin ziemlich zufrieden mit meinem Lesemonat und freue mich schon auf August. Welche tollen Bücher werden mich wohl erwarten? Welches Buch wird mein Highlight werden? Ich bin gespannt.

Welche Bücher haben euch durch den Juli begleitet? Welches war euer persönliches Highlight?

 

Zum Abschluss: Wer noch Lust hat die Rezensionen zu einigen Titeln nachzulesen, der kann das hier tun. Einfach den jeweiligen Titel anklicken und sofort landet ihr auf der richtigen Seite. Viel Spaß beim stöbern.

Die Nacht der fallenden Sterne von Jennifer Alice Jager

Cat & Cole von Emily Suvada

Sommerhaus zum Glück von Anne Sanders

Deadmoon von Sandra Florean

Das fünfte Pergament von Barbara Mansion

 

So das war mein Lesemonat. Ich hoffe es hat euch gefallen und wir lesen uns Ende August wieder beim nächsten Lesemonat.

Ich wünsche euch eine tolle Lesezeit,

eure Ramona

 

 

 

 

© Umschlagsdesign liegt beim jeweiligen Verlag; selbstgemachte Bilder: Ramona Gall/Picsart

 

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.