Ramonas Lesemonate

Mein Lesemonat Januar 2020

Hallo ihr Lieben,

na welche Bücher habt ihr im Januar so gelesen? Welches war euer Highlight und welches euer persönlicher Flop?

Ich habe insgesamt 11 Bücher gelesen und bin somit ganz zufrieden. Auch waren viele gute Titel dabei, aber auch zwei Bücher, die mich enttäuscht haben.


Aufgrund Text, Bild und Verlinkung ist dieser Beitrag mit Werbung zu kennzeichnen.


“Lodernde Schwingen – Legenden der Grisha Teil 3” von Leigh Bardugo

Der Klappentext zu Band 3 (Achtung Spoilergefahr!):
Tief unter der Erde versteckt sich Alina vor dem Dunklen, der nun endgültig die Macht in Ravka übernommen hat. Um sie hat sich ein Kult gebildet, der sie als Sonnenkriegerinverehrt – doch in den Höhlen kann Alina ihre Kräfte nicht anrufen. Und die einst mächtige Armee der Grisha ist fast vollständig zerschlagen.
Alinas letzte Hoffnung gilt nun den magischen Kräften des legendären Feuervogels – und der winzigen Chance, dass ein geächteter Prinz noch leben könnte. Gemeinsam mit Mal macht sich Alina auf die Suche. Doch der Preis für die uralte Magie des Feuervogels könnte alles zerstören, wofür sie so lange gekämpft haben.


“Shadowscent – Die Blume der Finsternis” von P. M. Freestone

Der Klappentext:
Im Kaiserreich Aramtesch haben Düfte Macht – und diejenigen, die sie beherrschen! Ausgerechnet am Blütenmond passiert in den geheimen Gärten der Hüterin der Düfte die Katastrophe: Der Kronprinz, der gerade erst angereist war, liegt vergiftet am Boden. Rakel, der armen Dienerin mit einem besonderen Talent für Düfte, und Ash, dem Leibwächter des Prinzen, fällt die eigentlich unlösbare Aufgabe zu, das rettende Gegenmittel zu finden. Dafür müssen die beiden kryptische Geheimnisse aus uralten Zeiten entschlüsseln und ihre eigenen verborgenen Wahrheiten erkennen …

Meine Meinung zu diesem Titel könnt ihr HIER nachlesen.


“Aralina und die Schwellenwesen” von Franziska Richards

Der Klappentext:
Aralina Bertram ist eigentlich eine ganz normale 15-jährige Teenagerin. Sie weiß, dass sie als Säugling von den Bertrams adoptiert worden ist und findet das völlig in Ordnung. Manchmal hört sie seltsame Stimmen und spürt, wenn es jemand nicht gut mit ihr meint. Doch daran hat sie sich schon fast gewöhnt. Als ihr jedoch eines Tages ein geheimnisvoller Fremder namens Arton erklärt, dass in ihr das Blut eines Schwellenwesens fließe, beginnt ihre Welt zu wanken. Und als sei das noch nicht verrückt genug, behauptet er auch noch, dass sie über besondere Fähigkeiten verfüge und bittet sie, ihm in eine tief im Felsmassiv verborgene Stadt zu folgen. Obwohl sie spürt, dass er ihr etwas Wesentliches verschweigt, gibt sie seinem Drängen schließlich nach und begibt sich mit ihm in die von den Menschen bisher unbemerkte Felsenstadt, in der die Schwellenwesen Zuflucht gefunden haben.


Dort gerät Aralinas Leben komplett aus den Fugen. Ihrer vertrauten Umgebung entrissen, fühlt sie sich fremd und trifft mit ihren Fragen nach ihren leiblichen Eltern auf eisiges Schweigen. Gleichzeitig wächst in ihr eine Kraft, die sie nicht begreift, und die sie nicht kontrollieren kann. Aralina ist verzweifelt und versteht nicht, was mit ihr geschieht. Als sie während eines Wutanfalls eine Lehrerin unabsichtlich verletzt, beschließt sie, sich mit ihren beiden neuen Freunden Mila und Rhodan auf die Suche nach ihrer wahren Herkunft zu machen. Dabei gerät Aralina zwischen die Fronten eines seit langem schwelenden Konflikts zwischen Arton und seinem Widersacher Mentran, der die Felsenstadt zerstören und Aralina für seine Zwecke benutzen will.
Auf ihrer Reise verliert Aralina zusehends den Boden unter den Füßen und bringt sich und ihre Freunde in große Gefahr. Noch ahnt sie nicht, dass das Wohl der Schwellenwesen und der Menschen ganz wesentlich von ihr abhängt. Am Ende muss sie eine Entscheidung treffen, die ihr weiteres Leben bestimmen wird.

Meine Meinung zu “Aralina” könnt ihr HIER nachlesen.


“Someone New” von Laura Kneidl

Der Klappentext:
Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte …

Meine Rezension zu diesem Titel könnt ihr HIER nachlesen.


“Autumn & Leaf” von J. K. Bloom

Der Klappentext:
551 und 556. Das sind ihre Produktnummern, denn sie wurden von einer Maschine erschaffen und in einem Institut großgezogen, wo sie darauf warten, verkauft zu werden. Sie sehen aus wie Menschen, besitzen jedoch keinerlei Rechte, dürfen keine Gefühle haben und schon gar keinen Umgang miteinander pflegen. Doch Autumn und Leaf geben sich Namen, lieben sich in aller Heimlichkeit und planen, zu fliehen. Als Leaf ausgerechnet an einen grausamen Mann verkauft werden soll, muss alles schnell gehen und die Flucht steht kurz bevor. Doch da erfährt Leaf, dass sich Autumn allein davongestohlen hat, ohne sie mitzunehmen. Ihr bleibt nur, sich ihrem Schicksal zu ergeben, denn ohne ihn ist sie eben nur 556. Ein Produkt, dazu verdammt, für die perversen Fantasien ihres neuen Besitzers herzuhalten. Sie ahnt nicht, dass die wahre Grausamkeit ihr noch bevorsteht, denn Autumn hat das Institut nicht freiwillig verlassen …


“Too Good to be true! – Woodland Academy I” von Marchella Fracchiolla

Der Klappentext:
Seitdem sie denken kann, ist das Internat Allies Zuhause. Und mindestens genauso lange steht sie auch schon im Schatten ihrer selbstbewussten Zwillingsschwester Leah. Doch jetzt, zu Beginn ihres letzten High-School-Jahres, wird sich alles verändern. Allie muss lernen, für das zu kämpfen, was sie will. Auch wenn das genau das Gegenteil von dem ist, was gut für sie wäre …

Ethan ist ein typischer Bad Boy. Er ist in einem Trailer Park auf der falschen Seite der Stadt aufgewachsen und erhält nun eine einmalige Chance: ein Stipendium an einer der renommiertesten Eliteschulen der Staaten. Er muss sich nur ein Jahr lang voll und ganz auf den Unterrichtsstoff konzentrieren, und sein Leben wird sich zum Besseren wenden …

Ethan und Allie: zwei Welten, die kollidieren. Alles steht plötzlich Kopf. Und dann ist da noch Ethans dunkle Vergangenheit, die droht, ans Licht zu kommen und alles zu zerstören, wofür er so hart gearbeitet hat. Die Karten werden neu gemischt, und plötzlich ist nichts mehr so, wie es einmal war.


“Chasing Darkness – Das Herz eines Dämons” von B. E. Pfeiffer

Der Klappentext:
**Die Jagd ist eröffnet …**
Alana ist eine der begabtesten Dämonen-Jägerinnen im ganzen Königreich. Sogar dem Herrscher imponieren ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten. Doch ausgerechnet sie soll einen Halbdämon heiraten, um den Jahrhunderte andauernden Krieg zwischen Menschen und Dämonen endlich zu beenden. Auch Darius sträubt sich gegen die Vorstellung, seine Feindin zu heiraten. Um eine Verbindung zu verhindern, schließen die beiden sich zusammen und merken dabei schnell, dass nicht immer alles so ist, wie es scheint.

Meine Rezension zu diesem Titel könnt ihr HIER nachlesen.


“Mondfluch – Herrschaft der Halbwesen” von Kathrin Wandres

Der Klappentext:
Es war immer klar, wer die Bösen sind.
Aber was, wenn das eine Lüge ist?
Nacht für Nacht bangt die 17-jährige Thy um ihr Leben. Denn dann streifen Halbwesen durch das Sumpfgebiet, in dem ihre Familie Zuflucht gefunden hat. Niemand ist grausamer, niemand ist erbarmungsloser als diese allmächtigen Wesen.
Töten ist ihr Leben.
Doch nach Sonnenaufgang zerfallen sie zu Staub – bis zum Einbruch der nächsten Nacht. Thys Welt gerät aus den Fugen als sie Koraj trifft: ein Halbwesen. Mitten am Tag.
Und er lässt sie am Leben.

Meine Meinung zu diesem Titel könnt ihr HIER nachlesen.


“Der letzte Wunsch – Vorgeschichte der Hexer-Saga 1” von Andrzej Sapkowski

Der Klappentext:
Der Hexer Geralt von Riva verdient sein Geld mit Kämpfen gegen Ungeheuer aller Art. Über einen Mangel an Aufträgen kann er sich nicht beklagen, denn es gibt genügend Leute, die dringend Hilfe gegen Vampire, Drachen und andere dämonische Wesen brauchen. Als Geralt eines Tages einen Luftgeist befreit, schlägt ihn dieser mit der verhängnisvollen und quälenden Liebe zu der schönen Zauberin Yennefer. Und dann wird Geralts bester Freund schwer verletzt und braucht seine Hilfe…

Meine Rezension zu “Der letzte Wunsch” könnt ihr HIER nachlesen.


“Bring Down The Stars” von Emma Scott

Der Klappentext:
College-Studentin Autumn ahnt nicht, dass die wunderschönen Gedichte, die ihr der attraktive Connor schickt, von dessen Freund Weston stammen. Und obwohl Autumn sich stark zu Connor hingezogen fühlt, spürt sie auch zu Wes eine unerklärliche, tiefe Verbindung. Während ihre verwirrenden Gefühle Autumn zunehmend in Seelennot bringen, verstricken die beiden Freunde sich immer weiter in ihrer gut gemeinten Täuschung. Und als Connor nach einem Streit mit seiner Familie eine folgenschwere Entscheidung trifft, steht plötzlich noch viel mehr als nur ihre Freundschaft auf dem Spiel …


“Die Farben der Zeit” von Lillith Korn

Der Klappentext:
Nach einem Museumsbesuch steht Theklas Welt still wortwörtlich. Als sich der Vorfall wiederholt, muss sie feststellen, dass niemand außer ihr die Zeitaussetzer bemerkt, geschweige denn ihr glaubt.
Sie begibt sich allein auf die Suche nach Antworten und stößt auf unerwartete Hilfe von dem Antiquar Matteo. Er erklärt ihr, dass sie die Zeit anhalten und in ihr reisen kann, und bietet ihr an, sie zu trainieren. Doch woher stammt sein Wissen?
Bei ihren Zeitreisen sucht Thekla zudem eine bedrohliche Stimme heim.
Schnell wird das begonnene Abenteuer zum bitteren Ernst bis Thekla schließlich vor einer unvorstellbaren Entscheidung steht: Sollte sie ein Leben für viele andere opfern?


“Die letzte Kiya – Schattenerbe” von Alexandra Lehnert

Der Klappentext:
Lilya trifft auf der Ranch ihrer Eltern einen Gast, dessen gefährliche und unnahbare Ausstrahlung all ihre Alarmglocken läuten lässt. Ihr Gefühl trügt sie nicht: Dimitri ist der Kronprinz eines uralten Vampirgeschlechts und schon seit Jahrzehnten auf der Suche nach ihr – der Thronerbin eines anderen Königshauses. Sie ist die Einzige, die ihm helfen kann, die Ordnung der verfeindeten Vampirrassen wiederherzustellen. Aber in dieser Welt gibt es strenge Regeln und ihre verbotene Liebe zu Dimitri zwingt Lilya dazu, mehr zu opfern, als sie bereit ist… 

Meine Meinung zum Vampirroman könnt ihr HIER nachlesen.


“Someone New” und “Shadowscent” sind die beiden Bücher, die mich enttäuscht hatten. Bei beiden Büchern hatte ich mir einfach mehr erwartet und diese Erwartungen wurden absolut nicht erfüllt.

Trotzdem bin ich mit meinem Lesemonat wirklich sehr zufrieden und freue mich schon auf weitere tolle Geschichten, die ich entdecken und lieben lernen darf.

Zu ein paar Titeln folgt meine Rezension noch, irgendwie lese ich einfach schneller als ich tippe. *lach*

Liebe Grüße, eure Ramona!

.

.

.

© Umschlagdesign liegt beim jeweiligen Verlag

Loading Likes...

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.