Rezensionen

/Rezension/ zu “Khaos – Touching Soul” von Lin Rina

Eine tolle Grundidee!

Der Klappentext:

Daya lebt auf einem vergessenen Gefängnisplaneten unter skrupellosen Verbrechern. Nur ihre Gabe, in den Seelen anderer zu lesen und ihre Gefühle zu erspüren, sichert ihr das Überleben.

Als eine Gruppe genetisch veränderter Menschen aus dem Kryoschlaf erwacht, gerät Daya plötzlich zwischen die Fronten von Macht und Gewalt. Doch was ist richtig? Den Soldaten und ihrem Anführer Khaos zu helfen, den Planeten zu verlassen, oder das Leben ihrer Leute zu erhalten?

Denn Khaos ist nicht irgendein Soldat. Seine Seele ist für Daya unwiderstehlich. Aber sich in einen Mann zu verlieben, der nicht zum Lieben geschaffen wurde, ist ein gefährliches Spiel.


Aufgrund Text, Bild und Verlinkung ist dieser Beitrag mit Werbung zu kennzeichnen.


Allgemeine Infos zum Buch:

Autorin: Lin Rina

Titel: Khaos – Touching Soul

Reihe: Einzelband

Verlag: Drachenmond Verlag

Genre: Science Fiction / Romantik

Seiten: ca. 400

Preis: E-Book: 4,99€ ; Print: 14,90€


Meine Meinung:

Lange Zeit musste “Khaos” warten bis ich es von seinem SuB-Dasein erlöst hatte.

Die Charaktere:

Die Protagonistin Daya, 18 Jahre alt, lebt auf einem Gefängnisplaneten, der scheinbar von der Welt vergessen worden ist. Es herrscht das Gesetz des Stärksten. Ohne Dayas besondere Gabe die Seelen und Gefühle ihrer Mitbewohner zu lesen hätte sie wahrscheinlich nicht so lange überlebt. Daya ist ein sehr einzigartiger Charakter. Sie zu beschreiben ist ziemlich schwierig, zu sagen, ob sie mir sympathisch war oder nicht fällt mir genauso schwer. Sie vollzieht im Laufe der Geschichte einen Wandel und entwickelt sich durchaus positiv weiter. Aber mir persönlich war ihre Krankheit einen Ticken zu viel im Vordergrund der Geschichte.

Mein persönlicher Lieblingscharakter ist Khaos. Ein genmanipulierter Soldat, der zu einer Spezialeinheit gehört und mit seinem Wesen und der Art, wie er denkt und handelt durchaus sympathisch war. Für ihn steht an oberster Stelle die Gesundheit und Sicherheit seiner Truppe, aber auch anderen, die ihm wichtig sind beschützt er mit seinem Leben.

Die Story:

Die Story ist mega interessant. Ein Gefängnisplanet, vergessen von der restlichen Welt, eine junge Frau, die um ihr überleben kämpft und genmanipulierte Soldaten, die immer für eine Überraschung gut sind.

Ich fand es ebenso faszinierend, dass es unterschiedliche “Spezien” auf diesem Planeten gibt und diese Mischung sorgt zudem für spannende Momente, vor allem wenn sie miteinander agieren.

Es gibt einige unerwartete Wendungen die für Spannung sorgen und ein großes Ziel, welche alle zusammen verfolgen: Das Verlassen des Planeten.

Wie der Klappentext bereits verrät ist auch eine Romance-Geschichte im Mittelpunkt, wobei ich sagen muss, dass diese meiner Meinung nach gar nicht so stark ausgeprägt ist. Aber dafür stehen die unterschiedlichen Gefühle im Allgemeinen sehr im Mittelpunkt des Geschehens, was seinen Ursprung in der Gabe von Daya hat.

Das Ende ist abgeschlossen und hat mir auf jeden Fall gefallen.

Der Schreibstil:

Ich habe bereits Bücher von Lin Rinas gelesen und bin mit ihrem Schreibstil durchaus vertraut. Jedoch unterscheidet sich die Art, wie manche Szenen beschrieben werden von den anderen Büchern. Dennoch empfand ich den Schreibstil als sehr angenehm zu lesen und es machte mir Spaß in die Welt von “Khaos” einzutauchen. Den Planeten und auch die unterschiedlichen Wesen kann man sich anhand der Beschreibungen sehr gut vorstellen.

Mein Fazit:

Eine tolle Idee, welche in diesem Buch behandelt wird. Die Grundidee konnte mich vom ersten Moment an fesseln.

Mit Daya wurde ich nicht so richtig warm und ihre Krankheit stand mir einen Ticken zu viel im Mittelpunkt. Dafür konnte Khaos mich begeistern und das Setting im Allgemeinen.

Von mir gibt es 4/5 Sterne.

.

.

.

(c) Umschlagdesign liegt beim Drachenmond Verlag

Loading Likes...

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.