\Autoreninterview\ mit Irene Krauß

\Autoreninterview\ mit Irene Krauß

Mai 1, 2019 1 Von Ramona

Interviews sind immer wieder was schönes. Deswegen habe ich heute für euch ein Interview mit der Autorin Irene L. Krauß.


Aufgrund Text und Bild ist dieser Beitrag mit Werbung zu kennzeichnen.


Das Interview:

Warum eigentlich Wermäuse? Werwölfe sind ja Klassiker, aber wie genau bist du auf den Gedanken gekommen eine Wermaus zu erschaffen?

Warum Wermäuse? Nun, die Idee hat mich plötzlich angefallen, anders kann ich es nicht sagen. Bei einem Ausritt tauchte ein Junge in meinem Geist auf, der mir mitteilte, er könne sich in eine Maus verwandeln. Voilà – die Wermaus war geboren.


Woher nimmst du deine Inspiration für die magischen Wesen und deren Namen. Sie sind ja doch recht ungewöhnlich und haben auch ein besonderes Aussehen.
Die Ramuiden

Die magischen Wesen fliegen mir zu, während ich über meinen Manuskripten brüte. Ich brauche nicht darüber nachdenken. Manche sind den diversen Mythologien entlehnt, viele aber denke ich mir selbst aus.
Meine Lieblinge sind die Ramuiden, kleine Wesen, die wie wandelnde Zweige aussehen. Mir hat immer vorgeschwebt, dass Pflanzen als Wesen in Fantasybüchern eine viel größere Rolle einnehmen sollten.


Du hast dich ja dazu entschieden ein Fantasybuch für Kinder zu schreiben. Wieso ausgerechnet für Kinder? Empfandest du den Prozess des Schreibens eines Kinderbuches schwierig?

Für mich war sofort klar, dass Kalli Wermaus ein Buch für Kinder werden muss. Das hat auch mit meinen größten Vorbildern zu tun – zwei großen Schriftstellerinnen, die für Kinder schreiben bzw. geschrieben haben, und zugleich sind ihre Werke auch eine tolle Lektüre für Erwachsene.


Dein größtes Autorenvorbild. Hast du so jemanden? Und wenn ja, welcher Autor ist dein persönliches Vorbild?

Diese Vorbilder heißen Astrid Lindgren und J. K. Rowling. Beide haben es mit viel Hartnäckigkeit und Glaube an sich selbst geschafft, auch noch für nachfolgende Generationen mit dem Begriff des Kinderbuchs – und zwar richtige Romane für Kinder, nicht diese dämlichen Glitzereinhorn-Bilderbücher – verbunden zu sein. Bei beiden Autorinnen kann man viel mehr aus den Büchern lesen, als nur eine spannende Geschichte. Man kann über das Leben lernen, man kann erfahren, wie mit Güte, Humor und Mut Grenzen überwunden werden.


Wenn du eine Vollmondnacht lang eine Wermaus sein könnest, was würdest du in dieser Nacht alles unternehmen?

Haha, klar, ich würde Mäuschen spielen. Bei wem? Da fiele mir bestimmt was ein.


Meine Lieblingsfrage: Was würdest du machen, wenn du 10 Millionen Euro beim Lotto gewinnen würdest? Wofür gibst du das Geld aus?

Von den 10 Millionen würde ich erst mal ein altes Häuschen kaufen und das hübsch herrichten und einziehen. Vom restlichen Geld würde ich eine Stiftung gründen und in den Naturschutz investieren. Wenn ich die 10 Millionen nicht im Lotto gewinne, dann verdiene ich sie mir irgendwie zusammen.


Was machst du noch außer Bücher schreiben? Welche Hobbys hast du?

Ich spiele Saxophon in einem Orchester. Wir spielen symphonische Konzerte, Kirchenmusik und auch mal Unterhaltungsmusik. Zusammen zu musizieren macht echt Spaß. Außerdem gehe ich regelmäßig zu Yogastunden.


Was wird uns als nächstes aus deiner Schreibfeder erwarten? Kannst du uns einen kleinen Tipp geben auf was wir uns freuen dürfen?

Im Moment habe ich mehrere Projekte. Zum einen den vierten Band von Kalli, es wird insgesamt 5 Bände geben. Außerdem schreibe ich an einem weiteren historischen Liebesroman. Und dann habe ich Ideen (und Manuskripte) liegen für einen humorvoll-romantischen Fantasyroman, für eine Superhelden-Dystopie und für ein weiteres Fantasyprojekt.


Vielen lieben Dank, liebe Irene für deine tolle Antworten!

Ich bin gespannt auf die weiteren Projekte der Autorin und drücke die Daumen für einen weiteren Erfolg.


Wie hat euch das Interview gefallen? Was würdet ihr in einer Vollmondnacht als Wermaus unternehmen wollen?

Lieb Grüße, eure Ramona.

.

.

.

© Beitragsbild: Irene Krauß

© Bilder: Pixabay.com

Loading Likes...