Rezensionen,  Werbung (unbezahlt)

/Rezension/ zu “The Run – Die Prüfung der Götter” von Dana Müller Braun

Der Klappentext:

Vier Götter wurden einst auf die Erde gesandt, um das Zeitalter der Menschen einzuläuten. Aus schwarzem Sand schufen sie das Reich des Kampfes. Aus goldenem Staub erwuchs die Weisheit. Aus roter Asche wurde der Tod geboren. Und aus blauem Eis das Leben. So die Legende, die noch heute Saris Schicksal bestimmt. Wie alle Achtzehnjährigen muss sie den gefährlichen Lauf durch die vier Reiche der Götter bestehen, bevor sie ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft werden kann. Dabei ist sie auf die Hilfe eines mächtigen Schattenbringers angewiesen, der ihr Herz ungewöhnlich tief berührt. Aber seine Treue gilt nicht ihr …


Bei diesem Titel handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, welches ich über netgalley.de bezogen habe.


Allgemeine Infos zum Buch:

Titel: The Run – Die Prüfung der Götter

Autor: Dana Müller Braun

Reihe: Band 1 /2

Genre: High-Fantasy mit Romance

Verlag: E-Book: Impress Verlag; Print: Carlsen

Seiten: ca. 390

Preise: E-Book: 6,99€; Print: 15,00€


Meine Meinung:

Der Klappentext konnte auf Anhieb meine Neugierde wecken, Götter, ein Lauf, Gefahren und ein Hauch Romance, alles Themen, welche mein Leserherz begehrt. Auch habe ich bereits vor dem Lesen eine Menge über das Buch gehört, andere Blogger berichteten darüber und es wurde zahlreich positiv bewertet. Ich freute mich sehr auf die Geschichte zwischen den Seiten.

Die Story:

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht, schnell konnte man die Charaktere und auch die Welt kennen lernen. Hierbei hat es die Autorin wunderbar auf den Punkt gebracht. Nicht zu viele Informationen, aber genug um sich sehr vieles vorstellen zu können und der eigenen Fantasy freien Lauf zu lassen.

Erwartet hatte ich, aufgrund des Klappentextes eine Story wie zum Beispiel “Der Todesmarsch” von Stephen King, nur ohne den “Horror” und dafür mit vielen Fantasy-Elementen. Hier hatte ich aber in gewisser Weise falsch gelegen. Es geht zwar im Grunde schon darum einen “Lauf” zu bestehen, dabei liegt der Fokus jedoch mehr auf den Prüfungen, welche es zu bestehen gilt und weniger auf einen Lauf, wie man ihn sich vielleicht vorstellt.

Im weiteren Verlauf des Buches verlor die Story für mich jedoch immer wieder den Reiz. Es war mehr wie eine Berg- und Talfahrt. Es gab Passagen, welche mich völlig in den Bann ziehen konnten aber kurze Zeit später hatte ich das packende Gefühl jedoch wieder verloren. Hätte es die spannenden Passagen nicht gegeben, dann hätte ich sehr wahrscheinlich das Buch abgebrochen. Es fällt mir ehrlich gesagt schwer hier genau mein Empfinden zu beschreiben.

Die Charaktere:

Sari wirkt anfänglich als ein sehr starker Charakter, sie scheint genau zu wissen was sie will und verfolgt ihre Ziele. Diese Sari jedoch verschwindet des öfteren und sie ordnet sich anderen unter, wobei dies jedoch eine Eigenschaft ist, welche den “Kindern” unter 18 Jahren angelernt wird, denn bevor sie nicht den “Run” erfolgreich abgeschlossen haben gelten sie nicht als volles Mitglied der Gesellschaft. Dementsprechend verstehe ich die Art, welche Sari an den Tag legt. Nichts destotrotz versucht sie immer wieder sich selbst treu zu bleiben und zeigt ihre inneren Stärken. Doch auch wenn ich gerne Bücher lese in denen die Protagonisten starke Eigenschaften inne haben, konnte ich keine Bindung zu Sari aufbauen. Es fehlte mir an der Tiefe des Charakters, nicht nur bei Sari, sondern auch bei allen Charakteren der Geschichte. Grund hierfür liegt aber an einer anderen Stelle, dazu später mehr.

Der Schreibstil:

Dana Müller-Braun hat einen sehr interessanten Schreibstil. Besonders gefallen haben mir die Beschreibungen der Schauorte, hier sprang mein Kopfkino mehrfach an und die ein oder andere vorgestellte Szene konnte sich bis heute in meinem Kopf festhalten. Den Einstieg hat die Autorin, wie oben bereits beschreiben sehr angenehm beschrieben, jedoch nahm die Geschichte so rasant die Fahrt auf, dass sich die Grundstory überschlägt und die Feinheiten verloren gehen, wie zum Beispiel die besondere Tiefe der Charaktere.

Mein Fazit:

“The Run” legt einen echten Run in Punkto Schnelligkeit der Erzählungen hin.

In Punkto Schauortbeschreibungen konnte mich Dana Müller-Braun für sich gewinnen.

Das Lesen selbst war für mich eine Berg- und Talfahrt. Es sind sehr besondere Lesemomente dabei gewesen, jedoch aber auch viele Momente in denen ich die Verbindung zur Geschichte und den Charakteren verlor.

Zusammen gefasst hinterlässt mich die Geschichte mit gespaltenen Gefühlen, ob ich die Fortsetzung, welche im März 2022 erscheint, lesen werde, kann ich noch nicht sagen.

Dem ersten Band der Dilogie gebe ich 3/5 Sterne.

.

.

.

(c) Cover: Carlsen Verlag

Loading Likes...

Ein Kommentar

  • karin

    Hallo liebe Ramona,

    hm, da lief ja nicht alles so glatt beim lesen wie sich Leser oder Du erhofft hast……

    Danke trotzdem für die Vorstellung.

    Mal schauen, wie andere Blogger den Roman bewerten.

    Guten Rutsch ins Neue Jahr …LG…Karin..

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.