Rezensionen

Gastrezension zu “Riding Home” von Ronja Weisz

 

Allgemeine Informationen:

 
Autor: Ronja Weisz
Titel: Riding Home
Verlag: Sieben Verlag
Erscheinungsdatum: 1.September 2017
Seiten: 252
Preis:
Print: 12,90
E-Book: 6,99

Inhalt:

 
Nach dem Tod ihrer Mutter zieht Livvy Franklin zu ihrem Vater, der in Silver Springs lebt und Mitglied eines Motorradclubs, den Death Raiders, ist.
Mit seiner Hilfe bekommt sie einen Job in der Bar eines ihrer Casinos. Es fällt ihr schwer sich in dieser neuen Welt einzuleben, immerhin verabscheut sie diese und dennoch fasziniert sie Ronan Walsh.
Auch wenn er deutlich älter ist als sie, werden die beiden voneinander angezogen. Was harmlos beginnt, nimmt mit einem gestohlenen Kuss seinen Lauf, denn ab diesem Moment ist klar: Sie wollen nicht, aber sie müssen einander nahe sein.
 

Meine Meinung:

 
Riding Home ist mein drittes MC-Romance-Buch aus dem Sieben Verlag. Ronja Weisz ist eine deutsche Autorin und kann meiner Meinung nach durchaus mit den Amerikanerinnen mithalten.
Sowohl die Livvy, als auch Ronan haben mir gefallen, ebenso die Idee der Geschichte. Man versteht sehr gut, warum die beiden denken, dass sie nicht zusammen sein können, ebenso, warum sie letztendlich zu einander finden.
Liv verabscheut Motorradclubs, weil der Vater ihre Mutter und sie für die Death Raiders verlassen hat und möchte am liebsten nichts mit Kriminellen zu tun haben. Ronan öffnet ihr jedoch die Augen und sie erkennt, dass nicht alles Schwarz und Weiß ist. Gleichzeitig kämpft er dagegen an, mit der Tochter seines Club-Bruder zusammen sein zu wollen. Es gehört sich einfach nicht, außerdem ist er wesentlich älter als sie und hat der Liebe sowieso abgeschworen.
Dass man manchmal einfach nichts gegen die Liebe ausrichten kann, erkennen beide. Denn aus Freundschaft wird mehr, vor allem in Momenten der Not.
Neben der Liebesgeschichte, gibt es auch einen spannenden Part. Auch hier gefällt mir die Idee und der Gedanke dahinter, auf den letzten Metern hat mir jedoch ein Teil der Auflösung nicht ganz so gut gefallen, da ich auf Grund einer Handlung stutzig geworden bin und mich gefragt habe, warum die Protagonisten es nicht ebenfalls wurden.
Herausgerissen haben es für mich aber noch mal die letzten Seiten. Es gab ein Happy End, das sich nicht nur auf die Beziehung zwischen Ronan und Liv bezieht, sondern die ganze Geschichte wunderbar abrundet und mich als Leser mit Zufriedenheit zurücklässt.
Ich hoffe, dass von Ronja noch einige weitere Bücher folgen werden, ich bin auf jeden Fall gespannt und freue mich von Herzen, dass eine deutsche Autorin mein heißgeliebtes Genre schreiben kann!
 

Fazit:

 
Wunderbares deutsches Debüt in einem Genre, das hier noch nicht allzu sehr verbreitet ist.
Für Fans des MC-Romance eine Leseempfehlung.
 
 
©
Content erstellt von Kathrin Ketelaers
Foto erstellt von Kathrin Ketelaers
Cover: Sieben Verlag


Gastrezension geschrieben von Kathrin Ketelaers

Loading Likes...

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.