Rezensionen

/Rezension/ “Tales of Beasts and Magic” von Vanessa Golnik

Kennt ihr das? Ihr lauscht einer Lesung und seid so gebannt von dieser, dass ihr unbedingt das Buch lesen wollt? So ist es mir gegangen bei “Tales of Beasts and Magic”. Im Rahmen der Online FBM hat Vanessa Golnik aus ihrem neuen Buch vorgelesen und ich war einfach hin und weg.


Bei diesem Titel handelt es sich um ein Rezensionsexemplar von netgalley.de bezogen. Aufgrund Text, Bild und Verlinkung ist dieser Beitrag mit Werbung zu kennzeichnen.


Der Klappentext:

»Den ersten Bestien waren wir schutzlos ausgeliefert gewesen. Unsere Waffen hatten versagt, trotz intensiver Forschung hatte niemand Gegengifte gefunden. Millionen Menschen waren gestorben, zerfetzt von Tieren, die zuvor harmlos gewesen waren.«

Jeden Tag eine neue Bestie, eine neue Bedrohung. Jeden Tag ein Stück mehr, das du von dir aufgibst.
Lianas Welt wird von Magie beherrscht. Unablässig erschafft diese Bestien, die die Menschheit bedrohen. Doch die Magie hat den Menschen auch drei Gaben geschenkt, um zu kämpfen. Alchemisten, Krieger und Medien tun alles in ihrer Macht stehende, um ihre Aufgaben zu erfüllen. Als Alchemistin entwickelt Liana Gifte und Gegengifte. Sie arbeitet allein, bis zu dem Tag, an dem eine Prophezeiung sie dazu auswählt, gegen die gefährlichste Bestie zu kämpfen. Doch dazu muss sie ausgerechnet mit Kieran zusammenarbeiten, einem Krieger mit dem sie seit ihrem ersten Tag an der Akademie für Magie auf Kriegsfuß steht.


Allgemeine Infos zum Buch:

Autorin: Vanessa Golnik

Titel: Tales of Beasts and Magic

Reihe: -/-

Genre: Romantasy

Verlag: Piper Verlag

Seiten: ca. 300

Preise: E-Book 4,99€; Print: 16,00€


Meine Meinung:

Die Grundidee der Geschichte ist mega! Eine Welt in der die Magie in vielen unterschiedlichen Arten ihren Platz in der Welt eingenommen hat. Geschöpfe, die eigentlich harmlos erscheinen, wie zum Beispiel ein Hase, jedoch richtig gefährlich werden können. Drei Arten der Magie, Krieger, Alchemisten und Medien, die ihren Kampf gegen eben diese Wesen führen. Ein Setting, welches mich in seinen Bann gezogen hat und nicht mehr loslassen wollte.

Was mir gefallen hat ist, dass man einen kleinen Einblick in alle drei Magiearten bekommt. Allen voran die meisten Informationen zwar zu den Kriegern und den Alchemisten, aber auch die Medien wurden immer wieder erwähnt und deren Gabe erklärt.

Die Charaktere:

Die Charaktere im Buch sind allesamt auf ihre eigene Art und Weise speziell. Angefangen bei den unterschiedlichen Gaben, die sie ausüben können bis hin natürlich zu den eigentlichen Charakterzügen.

Liana, die Protagonistin, ist eine junge Frau und Alchemistin. Sie wirkte auf mich die meiste Zeit der Geschichte über jedoch ziemlich unzufrieden mit ihrer Situation. Sei es weil sie Alchemistin ist, und nicht wie immer erträumt ein Medium oder weil sie aufgrund der Prophezeiung auserwählt wurde. Erst zum Ende der Geschichte hin wirkte Liana gefestigter und vor allem mit sich selbst mehr im Reinen.

Zu Beginn hatte ich Lianas beste Freundin Mandy sehr sympathisch gefunden. Doch leider rückt sie ziemlich in den Hintergrund im Laufe der Story, was ich unglaublich Schade fand.

Der Schreibstil:

Der Schreibstil von Vanessa Golnik war sehr angenehm zu lesen. Auch den gesamten Erklärungen konnte man gut folgen, Einzelheiten bzgl. der Alchemie hat sie ebenfalls sehr anschaulich erklärt (ist ja doch ein recht kompliziertes Thema). Den Charakteren hat sie Leben eingehaucht, zum einen durch ihre besonderen Fähigkeiten der Magie, zum anderen durch individuelle Charakterzüge.

Mmh…

Es gibt aber leider auch ein Punkt, der mir nicht so gut gefallen hat. Der Anfang, die Grundidee und das letzte Viertel des Buch sind richtig gut, jedoch gibt es in der Mitte eine längere Passage, die vor allem im Punkto Spannung ziemlich nachlässt. In dieser Zeit waren zwar andere Entwicklungen wichtig, aber ich hab mich selbst bei dem Gedanken ertappt, dass wenn es jetzt nicht bald eine Wendung gibt ich das Buch nicht mehr weiter lesen werde. Für mich blieben sich die Hauptcharaktere und vor allem die Story selbst an einem Ort stehen und entwickelten sich nur sehr zögerlich weiter. Zum Glück kam die entsprechend ersehnte Wendung dann recht zügig und, wie oben bereits geschrieben, wurde das Ende wieder besser.

Das Ende des Buches kann man als abgeschlossen sehen, jedoch auch, dass es eine Fortsetzung geben könnte. Einer Fortsetzung des Buches würde ich auf jeden Fall erneut die Chance geben, da mir die Grundidee der Story einfach so gut gefallen hat.


Mein Fazit:

Eine grandiose Grundidee!

Überwiegend hat mir das Buch gut gefallen. Die Grundidee, das Setting und die Arten der Magie (Krieger, Medien und Alchemisten) sowie die süßen, aber gefährlichen Bestien konnten mich in ihren Bann ziehen.

Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, alles gut und anschaulich erklärt.

Einzig im Punkto Spannung und Story-Entwicklung im mittlerem Teil des Buches gibt es Besserungsbedarf. Das Potenzial ist auf jeden Fall da. Und als Nebenaspekt hätte ich mir gewünscht, dass die beste Freundin von Liana auch weiterhin vermehrt ihren Platz in der Geschichte inne hat.

Von mir gibt es 3,5 von 5 Sterne.

.

.

.

© Cover: Piper Verlag

Loading Likes...

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.