/Rezension/ zu “Divine Damnation – Das Vermächtnis der Magie” von Aurelia L. Night

/Rezension/ zu “Divine Damnation – Das Vermächtnis der Magie” von Aurelia L. Night

Februar 6, 2020 0 Von Ramona

Aufgrund Text, Bild und Verlinkung ist dieser Beitrag mit Werbung zu kennzeichnen.

Bei diesem Titel handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, welches mir der Verlag via netgalley.de zur Verfügung gestellt hat.


Der Klappentext:

**Öffne dein Herz und spüre die Magie in dir**
Tivra ist eine begabte Hexe aus dem Zirkel der Deva. Doch durch ein Missgeschick lässt sie auf einer Mission in den Ruinen eines alten Tempels versehentlich die Göttin der Zerstörung frei, die eine ungeheuerliche Bedrohung für das gesamte Land darstellt. Aus der Not heraus erfragt der Zirkel die Hilfe eines Rudels von Gestaltwandlern. Plötzlich steht die junge Hexe Avan gegenüber, dem Anführer des Rudels, und erkennt ihn sofort wieder. Er ist der wunderschöne Fremde, mit dem sie vor Kurzem eine durchzechte Nacht verbracht hat. Nun soll ausgerechnet sie die Verbindung zwischen Zirkel und Rudel sein, weshalb sie zwingend viel Zeit mit dem mysteriösen Mann verbringen muss…


Allgemeine Infos:

Autorin: Aurelia L. Night

Titel: Divine Damnation – Das Vermächtnis der Magie

Reihe: Divine Damnation 1/3

Gerne: Fantasy

Verlag: Impress Verlag

Seiten: ca. 350

Preis: E-Book: 4,99€

Das Buch beim Verlag oder auf Amazon entdecken.


Meine Meinung:

Magische Wesen, alte Tempel und Magie. Das lässt mein Fantasy-Herz höher schlagen und ich habe mich schon sehr gefreut dieses Buch zu lesen.

Beim Prolog war ich aber zunächst sehr skeptisch, mit diesem Anfang habe ich nicht gerechnet und es hat mir ehrlich gesagt auch nicht so gut gefallen. Aber danach hat mich die Geschichte schnell in seinen Bann gezogen.

Die Charaktere:

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Tivra, einer sympathischen jungen Frau und Hexe, die ich aufgrund ihrer aufgeschlossenen Art wirklich sehr gerne mag.

Neben Tivra gibt es weitere wichtige Charaktere wie Avan, der Anführer der Pashu (vergleichbar mit Werwölfen) und Letizia, Anführerin des Zirkels der Deva. Avan ist ein geheimnisvoller Mann, der sein Rudel gut lenkt aber dennoch sein Herz am rechten Fleck hat. Mit Letizia dagegen wurde ich nie richtig warm, aber das störte mich nicht.

Die Story:

Richtig gut gefallen hat mir die Mischung der verschiedenen Wesen, die in diesem Buch ihren Platz gefunden haben. Seien es Götter, Hexen oder Pashu, alle sind auf ihre Art und Weise besonders und machen die Story zu einem richtig tollen Erlebnis.

Auch die Welt, in der das Buch spielt, hat mich in ihren Bann gezogen. Alte Tempelanlagen, ein undurchdringlicher Dschungel, in dem viele Gefahren lauern, die Stadt “Itampira” in der Hexen und Pashu zusammen mit normalen Menschen leben. Ein Setting, dass mir schier den Atem geraubt hat.

Der Schreibstil:

Aurelia L. Night versteht sich darin ihre Leser in eine magische Welt zu entführen und so schnell nicht mehr zu entlassen. Der Weltenaufbau ist ihr sehr gut gelungen, mit ihren Beschreibungen hat sie das Kopfkino so richtig in Fahrt gebracht.

Auch den Charakteren hat Aurelia L. Night durch authentische Gedanken und Gefühle Leben eingehaucht.


Mein Fazit:

“Divine Damnation” ist ein Buch, welches Fantasy-Herzen höher schlagen lässt.

Mich hat die Autorin auf jeden Fall vollends überzeugen können, trotz anfänglicher Schwierigkeiten beim Prolog.

Die Fortsetzung möchte ich auf jeden Fall lesen und kann es kaum erwarten bis im März der zweite Teil der Reihe erscheinen wird.

“Divine Damnation – Das Vermächtnis der Magie” kann ich euch nur ans Herz legen! Lest die Geschichte von Tivra und lasst euch dabei verzaubern!

.

.

.

©Cover: Impress Verlag

Loading Likes...