Rezension zu “Children of Blood and Bone – Goldener Zorn” von Tomi Adeyemi Rezensionsexemplar / Werbung (Verlinkung)

Rezension zu “Children of Blood and Bone – Goldener Zorn” von Tomi Adeyemi Rezensionsexemplar / Werbung (Verlinkung)

Juni 27, 2018 2 Von Ramona

 

Allgemeine Informationen:

Autor: Tomi Adeyemi

Titel: Children of Blood and Bone – Goldener Zorn

Reihe: Band 1

Verlag: Fischer Verlag

Seiten: ca. 620

Preis:

  • E-Book: 14,99 €
  • Hardcover: 18,99 €

ISBN: 978-3841440297

 

 

Klappentext:

 

Sie töteten meine Mutter.
Sie raubten uns die Magie.
Sie zwangen uns in den Staub.
Jetzt erheben wir uns.

Zélies Welt war einst voller Magie. Flammentänzer spielten mit dem Feuer, Geistwandler schufen schillernde Träume, und Seelenfänger wie Zélies Mutter wachten über Leben und Tod. Bis zu der Nacht, als ihre Kräfte versiegten und der machthungrige König von Orïsha jeden einzelnen Magier töten ließ. Die Blutnacht beraubte Zélie ihrer Mutter und nahm einem ganzen Volk die Hoffnung.

Jetzt hat Zélie eine einzige Chance, die Magie nach Orïsha zurückzuholen. Ihre Mission führt sie über dunkle Pfade, wo rachedurstige Geister lauern, und durch glühende Wüsten, die ihr alles abverlangen. Dabei muss sie ihren Feinden immer einen Schritt voraus sein. Besonders dem Kronprinzen, der mit allen Mitteln verhindern will, dass die Magie je wieder zurückkehrt …

 

Meine Meinung:

 

Eigentlich bin ich ein starker Coverkäufer, der bevorzugt Bücher nach deren schönem Cover kauft. Das Cover des vorliegendem Buches jedoch fand ich auf den ersten Blick (entschuldigt bitte) grauenvoll, doch nachdem ich es mir mehrfach angesehen habe und mir zudem auch den Klappentext durchgelesen habe, stieg meine Neugier und ich wollte die Geschichte doch lesen. Erst im Nachhinein kann ich auch sagen, dass das Cover zu dem Buch sehr gut gewählt wurde, aber um das zu verstehen muss man auf jeden Fall erst das Buch lesen.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Zélie, Amari und Inan.

Zélie ist eine magiebegabte junge Frau, die sich immer wieder als eine sehr starke Persönlichkeit hervorhebt. Sie ist mutig, weiß was sie will und geht auch gerne Risiken ein, deren Konsequenzen sehr weitreichend sind.

Amari ist die Prinzessin des Reiches, die in die Geschichte regelrecht hineingerutscht ist. Ich mag Amari sehr gerne, da sie irgendwie schüchtern wirkt, aber zugleich auch ihren Weg geht.

Inan ist der Kronprinz des Reiches, der mir eher unsympathisch ist. Schuld hierfür sind seine verbissenen Ansichten und seine Scheuklappen, die er ständig mit sich rumzutragen scheint.

Die drei Hauptcharaktere könnten unterschiedlicher nicht sein, aber genau das verleiht der Geschichte einen zusätzlichen Reiz. Jedoch hat es mir sehr gefehlt das aus der Sicht des Bruders von Zélie nichts erzählt wird. Ich denke mir, dass auch seine Ansichten sehr interessant für die Story sein könnten.

Allgemein zum Verlauf der Geschichte lässt sich sagen, dass dieser richtig gut ist. Es wird nie langweilig, Magie spielt ständig eine wesentliche Rolle und einige Überraschungen sorgen zusätzlich nochmals für intensive Spannungsbögen.

Der Schreibstil von Tomi Adeyemi ist sehr schön und angenehm zu lesen. Die Beschreibungen haben mir besonders gut gefallen, aber auch die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet worden und an Gefühlen sämtlicher Art wird nicht gespart. Von Tomi Adeyemi möchte ich auf jeden Fall mehr lesen.

 

Fazit:

Eine wunderschöne Geschichte rund um Magie und Menschen, die diese lieben oder fürchten.

Die Fortsetzung der Reihe möchte ich auf jeden Fall lesen und hoffe, dass der zweite Teil sehr bald erscheint.

Wer ein Coverkäufer ist, so wie ich: Dieses Mal solltet ihr unbedingt, selbst wenn euch das Cover nicht zusagt, eine Ausnahme machen und dieses Buch unbedingt lesen!

Und wisst ihr was ich noch richtig toll finde? Die Geschichte rund um Zélie soll verfilmt werden und die Dreharbeiten für den Kinofilm bereits laufen! Was sie wohl dieses Mal zaubern werden?

 

© Cover: Fischer Verlag

 

Loading Likes...