\Interview\ mit einem Schutzengel

\Interview\ mit einem Schutzengel

Juni 27, 2019 2 Von Ramona

Wer wollte schon einmal ein besonderes Wesen interviewen? Oder soll ich besser fragen, wer nicht?

Ich hatte die Möglichkeit mir einen waschechten Schutzengel zu schnappen und durfte ihm ein paar Fragen stellen. Eins sage ich aber gleich vorweg: Dieser Engel versteht es teilweise mystische Antworten zu geben, die auch ich nicht verstehe. Denke aber das ist so ein Engeldings, welches wir normalen Menschen einfach nicht verstehen können.

Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Spaß beim stöbern und lesen.


Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Juliane Seidel entstanden und ist daher mit Werbung zu kennzeichnen.


Interview Adrian:



Hallo Adrian, schön, dass du kurz Zeit gefunden hast, trotz eurer vielen und harten Arbeit.

*Adrian sitz in Lilys Körper vor dir und streicht sich nervös eine blonde Locke aus dem Gesicht*
Es ist toll, das ich hier sein darf – für mich ist es total spannend, einmal Fragen zu beantworten. Normalerweise bleibt mein Wirken und das der anderen Schutzengel ja im Hintergrund, weil niemand wirklich weiß, dass wir da sind. Aber es ist harte Arbeit – das stimmt schon, zugleich ist der Schutz unserer Schützlinge aber auch erfüllend und das einzige, was mir wirklich wichtig ist.

Wie alt bist du eigentlich mittlerweile?
Du begleitest Lily und ihre vorherigen Lebensspannen schon sehr lange.

Diese Fragen darf ich gar nicht beantworten – das gehört zu den Dingen, über die wir schweigen müssen. Es gibt einige eiserne Gesetze bei den Schutzengeln, die man unter keinen Umständen brechen darf. Aber vielleicht kann ich den Hinweis geben, dass ich noch Zeiten erlebt habe, wo die Menschen nur Getreidebrei und trockenes Brot zu sich genommen haben, wenn sie denn überhaupt etwas zu essen hatten – das war vielleicht furchtbar. Manchmal tagelang nichts zu finden, ganz besonders während der Kriegszeiten. Kein Vergleich zu den unendlichen Möglichkeiten, die man heutzutage hat. Ich habe letztens Pizza gegessen. Unvergleichlich …

Was ist deine allererste und somit älteste Erinnerung?

Da muss ich wieder auf meine andere Antwort verweisen – das Gesetz.
*starrt ins Leere zur Decke hinauf* Ja, ich weiß, dass du das auch wissen willst, Lily, aber es geht nicht … zumal ich ja eigentlich nicht … ach, das würde jetzt zu weit führen und Dinge aufwühlen, die ich jetzt nicht anschneiden will..
*Sieht wieder zu seinem Gesprächspartner* Das sind alles Fragen, die zu tief gehen – und die ich leider nicht beantworten kann. Ich habe vorhin schon zu viel verraten.

Wie fühlt es sich für dich an, wenn du den Körper von Lily übernimmst?

Im Grunde fühlt es sich für mich normaler und natürlicher an, als für Lily. Sie hat eher Probleme damit, über dem Geschehen zu schweben und nicht aktiv teilzunehmen – auch jetzt ist sie nicht so begeistert davon, dass ich mit dir rede, während sie lediglich beobachten kann. Seitdem wir unbegrenzt lange tauschen können, ist es wesentlich angenehmer geworden, als früher – da wollte ihre Seele immer schnellstmöglich in den Körper zurück. Für mich ist es toll, für kurze Zeit stofflich zu sein und wirklich etwas unternehmen zu können – man kann auf diesem Weg seinen Schützling besser beschützen, als wenn man stetig im Hintergrund bleibt, wie die meisten Schutzengel. Vor Lily konnte ich selten aktiv etwas unternehmen, wenn Gefahr drohte, weil ich dazu verdammt war, im Hintergrund zu bleiben und mittels Einflüsterungen und über den Instinkt auf meinen Schützling einzuwirken.

Ist das nicht schwierig für dich Lily immer wieder neu kennen lernen zu müssen? Nach jeder Wiedergeburt?

Nein, warum? Die Seele ist doch immer dieselbe. Wir Schutzengel blicken tiefer – über den Menschen hinaus, den man beschützt. Meine Liebe und Treue zu der Seele meines Schützlings geht wesentlich tiefer, weit über das optische und ihren aktuellen Charakter hinaus. Sie könnte eine Serienmörderin sein, ein Wahnsinniger oder ein Diktator – das ist nur ein Leben unter vielen. Für mich ist die Seele wichtig und die kenne ich besser als jeder andere.
Außerdem rede ich normalerweise nicht aktiv mit meinen Schützlingen – das ist ja nur der Fall, wenn dieser die Fähigkeit hat mich zu sehen und das kommt sehr selten vor.

Was ist dein persönlich größter Wunsch, der nichts mit dem Schutz für Lily zu tun hat?

*wird leicht rot und spielt mit dem Saum des Shirts* Radus Herz. Das wäre mein größter Wunsch – Radu noch besser kennen zu lernen und ihn irgendwann wirklich für mich gewinnen. Das wäre mein größter Traum.
*Sieht ins Leere, wahrscheinlich zu Lily* Ja ich weiß, dass ich auf einem guten Weg bin, aber … es könnte mehr sein. Und letztendlich weiß ich nicht, ob er nicht doch in dich verliebt ist, Lily.

Du bist ja bekanntlich ein sehr einzigartiger Schutzengel. Wie fühlst du dich dabei? Belastet es dich im Vergleich zu den anderen Schutzengeln anders zu sein?

Ich muss zugeben, dass mich das früher sehr einsam gemacht und mich sehr belastet hat. Hektor war da wenig zartfühlend und verständnisvoll – für ihn war ich … eine Missgeburt. Nicht, dass ich wirklich geboren wurde, aber das war ihm egal. Er hat nie verstanden, wie ich mich in jemanden verlieben konnte. Schutzengel sind dazu normalerweise nicht in der Lage, ihre Liebe gilt einzig ihrem Schützling. Früher hat mir das ziemlich zugesetzt, zumal niemand die Hintergründe kannte. Heute ist das anders – heute akzeptieren sie mich so, wie ich bin und ich komme mit den meisten anderen Schutzengeln gut klar. Sie wissen jetzt, warum ich bin, wie ich bin und das hat vieles verändert.

So das war das etwas spezielle Interview mit Adrian, dem Schutzengel von Lily. Ich kann euch sagen, dass ist komisch solch einem Wesen gegenüber zu sitzen und dann fängt er an mitten drin mit seinem Schützling zu reden, den ich selbst gar nicht sehe… irgendwie gruselig…

Ich hoffe es hat euch gefallen und ihr schaut auch gerne morgen wieder vorbei.

Wünsche euch allen einen wunderschönen Abend,

eure Ramona.

.

.

.

©Bild: Juliane Seidel

©Angel Wings: Pixabay.com

Loading Likes...